Lokales

Gegen die Tangente

Die Frauenliste im Kirchheimer Gemeinderat spricht sich im Rahmen der Haushaltsberatungen klar gegen den Bau und weitere Planungen zur Nord-West-Tangente aus.

KIRCHHEIM Die beiden Stadträtinnen haben kein Verständnis für ein überzogenes Straßenprojekt wie die Nord-West-Tangente. Neue Straßen erzeugen immer ein Mehr an Verkehr und gewährleisten keine Entlastung des Verkehrsaufkommens insgesamt in der Stadt, so die Argumentation der Stadträtinnen in einer aktuellen Pressemitteilung. Daran kann auch die Verkürzung des Tunnels auf 300 Meter, wie jetzt von der CDU-Fraktion beantragt, nichts ändern.

Anzeige

Für diese Umplanung müssten in den Haushalt 2005 zusätzlich 140 000 Euro eingestellt werden, was von der Frauenliste abgelehnt wird. Der Neubau dieser Straße verursacht außer den Investitionskosten erhebliche Folgekosten, die den städtischen Haushalt auf Jahrzehnte hinaus belasten.

Dieses Bewusstsein ist den Mitgliedern der Frauenliste aus weiten Teilen der Bevölkerung bekannt. Im Jahr 2000 wurden mehr Nein-Stimmen als Ja-Stimmen zur Nord-West-Tangente abgegeben, allerdings scheiterte der Bürgerentscheid am Quorum. Die Instandhaltung der bereits bestehenden Infrastruktur aus Gebäuden, Straßen, Brücken und Kanälen wird in den nächsten Jahren die zur Verfügung stehenden Finanzmittel weitgehend binden.

Investitionen in die Zukunft sind für Birgit Müller und Dr. Silvia Oberhauser die Pflichtaufgaben einer Kommune wie Schulbauten und Kindergärten. Dort wollen sie das Geld, das durch den Verzicht auf die Nord-West-Tangente frei wird, einsetzen. Daher unterstützen sie die Anträge mehrerer Schulen auf die Einrichtung eines Ganztagesbetriebs.

pm