Lokales

Gegenwehr hält nur ein Viertel lang

KIRCHHEIM Die Basketballerinnen des TSV Jesingen haben ihr Heimspiel gegen den Oberligaspitzenreiter SV Tübingen mit 44:70 (33:53) verloren. Die Partie gegen den Tabellenführer begann für den TSV Jesingen verheißungsvoll. Nach vier Minuten lagen die Gastgeber mit 4:0 vorne. Doch die bisher ungeschlagenen Tübingerinnen hielten durch ihre sicheren Freiwürfe das Spiel offen. Zu Beginn der zweiten Runde verlor Jesingen etwas den Faden. Auf der Gegenseite wurde fast jeder Angriff mit einem Korberfolg abgeschlossen.

Anzeige

Das Tübinger Spiel lief im Wesentlichen über zwei Spielerinnen: wenn Steffi Fauser nicht direkt verwandelte, gelang der nur durch Fouls zu stoppenden Debi Hountongji mit Freiwürfen der Punkterfolg Zur Halbzeit führten die Gäste aus der Universitätsstadt schon deutlich mit 53:33. Nach der Pause wurde die Begegnung offener. Für Jesingens ansonsten variantenreiches Spiel war diesmal kein Durchkommen. Die regionaligaerfahrenen Gäste ließen auch jetzt die Zügel nicht locker und gewannen verdient mit 70:44.

fjr

TSV Jesingen:

Attinger (8), Bitterer, Büchele (4), Fischer (9), Heilemann (2), Merill (9), Müllner (8), Reichmuth (4), Singh, Staib.