Lokales

Geglückter Übergang im Verein

Mit Bravour hat das neue Führungsteam der Neidlinger Landfrauen seine erste Mitgliederversammlung durchgeführt.

NEIDLINGEN Annegret Stolz fand herzliche Begrüßungsworte an die Gäste des Abends und listete das Landfrauenjahr 2004 mit seinen markanten Höhepunkten nochmals auf. Neben aktuellen und informativen Vorträgen bei der praktischen Vereinsarbeit war der Generationswechsel an der Spitze des Vereins das einschneidende Ereignis. Bekanntlich hat Rosemarie Rieker das Amt der Vorsitzenden und Vereinsgründerin nach 35 Jahren in jüngere Hände gegeben. Kreativ, mutig und bereits von vielfältigen Erfahrungen geprägt, hat sich das Vorstandsteam Ulrike Braun, Elsbeth Linsenmayer und Annegret Stolz verlässlich den neuen Aufgaben gestellt.

Anzeige

Herausragende Ereignisse im vergangenen Jahr waren der viertägige Aufenthalt in Berlin, der Mörike-Gedenknachmittag am Mörikefelsen in Ochsenwang, die Gestaltung des traditionellen Zwetschenmarkttags, das Engagement für das gemeindeeigene Schulgärtle, der Apfeltag in Zusammenarbeit mit der Grundschule sowie das Ausschmücken der Dorfbrunnen zur Osterzeit. Dies alles schultern die Landfrauen in einem guten Miteinander.

Zu den aktuellen Mitgliederzahlen wurde bekanntgegeben, dass es durch Tod, Wegzug und auch Austritte vier Mitglieder weniger geworden sind. Annegret Stolz verhehlte nicht, dass sich der Verein über mehr jüngere Frauen, die sich von dem alljährlichen, niveauvollen und aktuellen Bildungsangebot und vor allem praktizierter Gemeinschaft besonders ansprechen lassen könnten, freuen würde. Die immer noch und sich nun über Jahre hinziehende ungeklärte Situation zur Vereinsraumfrage seitens der Gemeinde wurde von den Mitgliedern erneut mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen.

Das Vereinsgeschehen, die Teilnehmerzahlen und die Unterrichtseinheiten wurden von Ulrike Braun am Tageslichtprojektor bilanziert. Dies machte deutlich, dass die Bildungsangebote vor Ort als ein Beitrag persönlicher Auseinandersetzung, Orientierung und Ermutigung gewertet werden. Friedhild Rieker, zusammen mit Sabine Schönwald als Kassenverantwortliche im Verein beauftragt, konnte einen recht befriedigenden Finanzbericht erstatten. Dabei galt Vorgängerin Carmen Heilemann nochmals viel Lob für die zuvor kompetent geleistete Kassenführung. Christel Gentner und Liesel Kurz als Kassenprüfer fanden keinerlei Beanstandung und bescheinigten dem Team eine tadellose Arbeit. Die von Rosemarie Rieker vorgeschlagene Entlastung des gesamten Vorstands wurde einstimmig erteilt.

Mit Dankesworten an die neue Vereinsführung, aber auch mit einem dringlichen Appell an alle Mitglieder, weiterhin mit Neugierde und Offenheit am bisher praktizierten Wir-Gefühl festzuhalten, wurde der offizielle Teil beendet.

Was das neue Bildungsprogramm 2005/06 bereits anbietet, hat Ulrike Braun erläutert und weitere Wünsche, Anregungen und Vorschläge der Mitglieder entgegengenommen. Über Einzelheiten zum diesjährigen Tagesausflug informierte Christel Gentner und Elsbeth Linsenmayer berichtete über die Arbeit der Gymnastikgruppe, Krankenbesuche und künftige Aktivitäten rund um das Schulgärtle.

rr