Lokales

"Geil, dass es geklappt hat"

EDGAR VELOCI

Anzeige

HEUBACH Vom Start weg ließ der Giant/Nolte-Küchen-Biker keine Zweifel aufkommen, dass er das Rennen gewinnen wollte. Schon nach 150 Metern hatte Speisekorn fünf Meter Vorsprung auf den Rest des Feldes. Er fuhr sich einen Vorsprung von einer halben Minute auf Wolfgang Fischer (Freiburg) heraus.

In der vierten und letzten Runde kam Fischer am höchsten Punkt bis auf zehn Sekunden heran, doch Speisekorn blieb cool und zog durch. Im schwierigen Downhill kam er insgesamt besser zurecht als erwartet. "Mein Trainer Stephan Paul hat gesagt, das muss heute gehen. Die Devise war von Anfang an Vollgas zu geben. Geil, dass es geklappt hat", sagte Speisekorn nach 1.05,12 Stunden. 14 Sekunden Vorsprung auf Fischer brachte der 21-Jährige ins Ziel. Der drittplatzierte Markus Zuber (Bayreuth) lag 38 Sekunden zurück.

Vogel als PechvogelGroßes Pech hatte Benjamin Vogel vom Kross Racing Team, der eine Runde Rückstand kassierte und lediglich 53. wurde. Ein Fahrer war vor ihm gestürzt und Vogel konnte nicht mehr ausweichen. Er stürzte, schlug sich das Knie auf und benötigte lange, um das Rennen fortsetzen zu können. "Berghoch ging es eigentlich ganz gut. Ich war in der ersten Runde oben auf Platz zehn. Ich hoffe, es wird jetzt langsam besser", meinte Vogel nach dem Rennen.

Die Junioren Torsten Lehmann (Lenningen) und Ralf Maier (Köngen) waren mit ihren Ergebnissen nicht zufrieden. Lehmann verfehlte sein Ziel Top Ten deutlich. Er kam als 19. mit 5,20 Minuten Rückstand auf Sieger Andy Eyring an die Zeitmessung. Der Hasselbacher Eyring gewann das Rennen in der Zeit von 1.01,42 Stunden. Maier wurde gar mit 10,31 Minuten Differenz nur 40. "Ich habe die Power gehabt, aber ich habe sie nicht auf die Pedale gebracht. Eigentlich hätte ich noch viel länger fahren können, aber es ging einfach nicht schneller", erläuterte Lehmann kopfschüttelnd.

Ähnliches berichtete auch Ralf Maier.