Lokales

Gelungene musikalische und schauspielerische Darbietungen

Die Aktiven des Musikvereins Notzingen-Wellingen begeisterten sowohl bei der Winter-Unterhaltung als auch bei ihrem Winter-Konzert in der Notzinger Gemeindehalle ihr Publikum. Eine seltene Ehrung in der Vereinsgeschichte erfuhren zwei Musiker für ihre 60-jährige Tätigkeit: Sie erhielten die goldene Ehrennadel mit Diamant und die"Erich-Gansenmüller-Medail-le" in Gold.

NOTZINGEN Zur Winter-Unterhaltung konnte Erster Vorsitzender Georg Frank wieder eine große Zuhörerschaft aus nah und fern in der festlich geschmückten Halle begrüßen. Den musikalischen Anfang machte wie gewohnt unter der Leitung von Thomas Ringhoffer das Vorstufenblasorchester. Die jungen Musikerinnen und Musiker begannen mit dem Marsch "Pomp and Circumstance" von Sir Edward Elgar. Darauf folgte die Ouvertüre "Celebration Overture" von James Swearingen. Mit einem Solo für Schlagzeug, dem "Driving-Test" von Luigi di Ghisallo bewiesen die Jüngsten ihr schon beachtliches Können. Dem Publikum gefiel der gesamte Vortrag und es forderte durch lautstarken Beifall als Zugabe den bekannten Titel "When the Saints go marching in".

Anzeige

Gekonnt führte Laura Henzler durch das gesamte Programm. Den musikalischen Abschluss bildete danach wie gewohnt das Blasorchester unter der Leitung von Rainer Schwab. Begonnen wurde der Vortrag mit "Böhmischer Marsch" von Ernst Mosch. Nach dem Potpourri "Bayerische Solistenparade" von Alfred Burger gab es das erste Solostück der Stammkapelle. Die beiden Tenorhornisten Georg Frank und Wolfgang Ruff bewiesen ihr Können bei der Bravourpolka "Fröhliche Tenoristen" von Michael Klostermann. Danach glänzte dann der gesamte Trompetensatz im Solostück "Midnight Tears" von Miroslav Kolstrunk junior.

Geehrt wurden an diesem Abend Arnold Eppinger und Walter Guber auf besondere Weise. Erster Vorsitzender Georg Frank ernannte sie zu Ehrenmitgliedern des Musikvereins. Ihnen zu Ehren wurde der "Florentiner Marsch" von Julius Fucik, op. 214 gespielt.

Die beiden Posaunisten Manfred Ruff und Werner Scherbaum glänzten anschließend bei den "Posaunenscherzen" von Richard Zettler. Mit der Filmmusik "Little Mermaid Medley" von Alan Menken und dem Pop-Medley "Gloria Estafette" von Gloria Estafan und Enrique Garcia beendete das Blasorchester seine Vortrag. Aber auch hier forderte das Publikum lautstark nach einer Zugabe und das Blasorchester kam dem Wunsch mit dem Hit "Everybody needs Somebody" aus dem Film "Blues Brothers" gerne nach.

Den Abschluss der Feier bildete wieder die gelungene Darbietung der Theatergruppe unter der Leitung und Regie von Günther Hoyler. Mit dem schwäbischen Lustspiel mit Kriminalcharakter "Die gstohla Sau" von Werner Harsch wurde das Publikum so richtig zum Lachen gebracht. Und dass die tolle Leistung von Daniela Holzinger, Karin Schanbacher, Petra Schanbacher-Fahrion, Matthias Frank, Timo Frank, Markus Hoyler und Willy Ruff wirklich gut angekommen war, zeigte der lange und wohlverdiente Applaus am Ende.

Am Sonntag dann veranstaltete der Verein das Winter-Konzert als reines Stuhlkonzert. Dieses Jahr wurde erneut vor der Veranstaltung Kaffee und Kuchen angeboten und auch von den Besuchern sehr gut angenommen. Die Halle und auch die Empore waren beim Konzert ebenfalls wieder sehr gut besetzt. In gewohnt souveräner und gekonnter, trotzdem sehr lockerer und doch informativer Manier führte erneut Rainer Hummel durch das gesamte Programm.

Den musikalischen Auftakt bildete das Jugendblasorchester unter der Leitung von Thomas Ringhoffer. Nach der Ouvertüre "Equinox" von Ed Huckby stellte es das "Lied ohne Worte" von Rolf Rudin den Zuhörern vor. Im Anschluss gab es das Musikstück "Fanfare for a special Moment" von Thomas Doss. Nach dem tollen Highlight der Jugendkapelle, der Filmmusik aus "Der Herr der Ringe Die Gefährten" von Howard Shore forderte das begeisterte Publikum erneut eine Zugabe und bei "The Bare Necessities" von Terry Gilkyson aus dem allseits bekannten Dschungelbuch steppte musikalisch der Bär durch die Gemeindehalle.

Nach dem Pausenumtrunk folgte dann das Blasorchester unter der Leitung von Rainer Schwab. Auf den "Ceremonial March" von Edward Elgar folgte das wunderschöne Landschaftsporträt "Colorado River" von Kees Vlak. Ein erster Höhepunkt im Vortrag der Stammkapelle waren dann zweifelsohne die hervorragend vorgetragenen vier Sätze aus "Gullivers Reisen" von Bert Appermont.

Anschließend nahm der Vize-Präsident des Blasmusikverbandes Esslingen, Hans Schröder, die Ehrungen der aktiven Musiker vor. Es wurden folgende Auszeichnungen verliehen: die bronzene Ehrennadel für zehn Jahre aktives Musizieren an Claudia Holzinger und Matthias Schmid, die silberne Dirigentennadel für 15 Jahre Dirigententätigkeit an Rainer Schwab und die goldene Ehrennadel mit Diamant für 40 Jahre aktives Musizieren an Wolfgang Ruff. Und zum ersten Mal in der Geschichte des Musikvereins wurden gleich zwei Musiker für sage und schreibe 60 Jahre aktives Musizieren ausgezeichnet: Siegfried Bosch, seit 40 Jahren auch Vize-Dirigent des Vereins, und Rolf Reick, weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannter und begnadeter Flügelhorn-Solist, die beide in dieser langen Zeit sowohl im Ausschuss als auch bei diversen anderen Tätigkeiten des Vereins wirken und gewirkt haben und beide Gründungsmitglieder des Fördervereins des Musikvereins waren, erhielten deshalb die goldene Ehrennadel mit Diamant, die "Erich-Gansenmüller-Medaille" in Gold und ein Fotobuch mit einer Zeitreise durch ihre 60-jährige Musikvereinsgeschichte. Ihnen allen zu Ehren spielte die Kapelle anschließend den "Florentiner Marsch" von Julius Fucik.

Nun jagte eine Filmmusik die andere. Zuerst ging es mit "Out of Africa" von John Berry ganz tief nach Afrika. Anschließend entführte "Das Boot" von Klaus Doldinger die Zuhörer in die Weite des Atlantiks und ganz zum Schluss wurde noch ein Abstecher in die Comic-Stadt Gotham City mit "Batman" von Danny Elfmann & Prince gemacht.

Das Publikum war so begeistert von der gesamten Darbietung, dass es zwei Zugaben verlangte. Zuerst erklang noch einmal das Pop-Medley "Gloria Estafette" und zu guter Letzt erneut der Blues-Brother-Hit "Everybody needs Somebody".

hjb