Lokales

Gelungene Premiere der ersten Vesperkirche

Evangelische Gesamtkirchengemeinde und Kreisdiakonieverband laden seit gestern gemeinsam zu Tisch

Die Gelegenheit, Gottesdienst, Gemeinschaftserlebnis, gute Gespräche und gutes und vor allem günstiges Essen zu verbinden, waren die Erfolgsgaranten des Projekts Vesperkirche, das bei der gestern überzeugend absolvierten Premiere ungemein gut angenommen wurde.

Wolf-Dieter Truppat

Kirchheim. Zum symbolischen Preis von nur einem Euro gab es gestern – dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren und unzähliger ehrenamtlicher Helfer im Alter von 13 bis 83 Jahren – neben einer Tomatencremesuppe und gemischtem Salat als Hauptgang entweder Putenschnitzel mit Petersilienkartoffeln oder als vegetarische Alternative Blumenkohl-Käsemedaillons. Als Dessert stand gestern Himbeerquark auf der täglich wechselnden Speisekarte.

Noch zwei Wochen lang ist die Thomaskirche in der Aichelbergstraße 585 in Kirchheim Vesperkirche und damit eine sehr gute Adresse für Menschen unterschiedlichster Herkunft, die nur eines verbinden sollte: Freude an gutem Essen, an interessanten Begegnungen bei Tisch und mit den vielen ehrenamtlichen Helfern, die diese Begegnung durch ihren professionellen Einsatz erst möglich machen.

Genießen können die Besucher neben täglich wechselnden kulinarischen Genüssen Wärme, Geborgenheit und eine angenehme Atmosphäre, die eine genussvolle und geruhsame Mahlzeit garantieren kann. Menschen mit dünnem und dickem Geldbeutel, mit oder ohne festem Wohnsitz sind genauso willkommen wie Familien, Alleinstehende, Kinder und Erwachsene – und natürlich auch Spenden für dieses Projekt.

Noch zwei Wochen lang ist die Thomaskirche von 11.30 bis 14.30 Uhr für einen vom Preis-Leistungsverhältnis nicht zu übertreffenden Mittagstisch geöffnet, der von 12 bis 14 Uhr serviert wird. Interessierte Besucher können sich zudem mit einem kostenlosen Sonderbus an den Ort des Geschehens und wieder zurück chauffieren lassen. Der um 11.15 Uhr an der Lindorfer Kreissparkasse startende Bus hält rund fünf Minuten später an der Ötlinger Apotheke und kurz darauf an der Stadthalle. Über die Haltestellen Martinskirche, Teckstraße, Stadion, Einsteinstraße und Bohnauhaus fährt er in die Freiwaldaustraße, wo der Bus gegen 11.45 Uhr ankommt. Die Rückfahrt erfolgt um 14 Uhr.

Anzeige
Anzeige