Lokales

Gemeinderat will noch Rehe im Wald sehen

NOTZINGEN Der Notzinger Gemeinderat stimmte in seiner jüngsten Sitzung dem Jagdabschussplan 2007 bis 2010 einstimmig zu. In diesen drei Jahren sollen nach dem Willen der Jagdpächter 70 Rehe geschossen werden, was 23 Tieren im Jahr entspricht. Das Kreisjagdamt dagegen wünscht sich 25 Stück Rehwild pro Jahr.

Anzeige

"Zwischen dem Antrag der Jäger und dem forstlichen Gutachten gibt es nur eine geringe Differenz. Der Wildverbiss im Wald ist zwar nicht wegzudiskutieren. Gleichzeitig ist es aber auch schön, wenn man mal das eine oder andere Reh beim Spaziergang sieht", erklärte Bürgermeister Flogaus. Er plädierte klar für den Antrag der Jäger, zumal die Pächter viel Arbeit gegen Verbissschäden leisteten. "Jedes Tännchen wird angestrichen", konnte er beobachten.

"So nahe waren Jäger und Kreisjagdamt bei den Abschusszahlen noch nie beisammen", freute sich Hans-Joachim Heberling und Günter Barz ist der Auffassung, dass Notzingen sich den Luxus von jährlich 23 Stück Rehwild leisten kann. "Wer zu viel rausschießt, sieht nix mehr", meinte Herbert Hiller lapidar. Einstimmig einigte das Gremium sich daher auf einen Abschuss von 70 Rehen innerhalb der nächsten drei Jagdjahre.

ih