Lokales

Gemeinsamer Schlussgottesdienst

In dieser Woche fährt wieder eine Delegation des evangelischen Kirchenbezirks zum Kirchentag nach Hannover. Alle Daheimgebliebenen können am Sonntag, 29. Mai, um 10 Uhr den Schlussgottesdienst in der Thomaskirche miterleben.

KIRCHHEIM Nach dem ökumenischen Kirchentag 2003 in Berlin und dem Katholikentag in Ulm im vergangenen Jahr veranstaltet nun die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover von Mittwoch, 25. bis Sonntag, 29. Mai, den 30. Deutschen Evangelischen Kirchentag. Er steht unter dem Thema "Wenn dein Kind dich morgen fragt . . ." "Gut, wenn du eine Antwort weißt". Das Programmheft umfasst über 300 Seiten weit über 1000 Veranstaltungen über die ganze Stadt und das Messegelände verteilt.

Anzeige

Zu der Veranstaltung werden 200 000 Besuchern in Hannover erwartet. Wer nicht dabei sein kann, hat die Möglichkeit, den Schlussgottesdienst nicht bloß vor dem eigenen Fernseher zu verfolgen, sondern in einer hörbaren und spürbaren Gemeinde mitzufeiern. In der Thomaskirche Aichelbergstraße 585, Siedlung Dettinger Weg wird der Gottesdienst am Sonntag, 29. Mai, um 10 Uhr aus dem Fernsehen auf eine große Leinwand übertragen.

Die Lieder werden gemeinsam gesungen, und selbstverständlich wird auch gleichzeitig mit dem Kirchentag das Abendmahl gefeiert. Die Predigt hält der holländische Schriftsteller und Theologe Huub Oosterhuis. Die Liturgie übernimmt Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann, Hannover. Gäste aus der weltweiten Kirche werden mitwirken, darunter eine Schülerin aus Kenya und eine Studentin aus der Slowakei. Die musikalische Leitung hat Thomas Gabriel, Seligenstadt. Bischof Reinhard Marx ausTrier wird zum nächsten Katholikentag 2006 nach Trier einladen, Präses Schneider aus Düsseldorf zum Evangelischen Kirchentag 2007 nach Köln. Ein zweiter Ökumenischer Kirchentag soll im Jahr 2010, voraussichtlich in München stattfinden.

gz