Lokales

Georg Lawall spielt Werkeaus drei Jahrhunderten

BEUREN Der bekannte Gitarrist undKomponist Georg Lawall spielt am kommenden Sonntag, 16. Oktober, um 19 Uhr in der Nikolauskirche Beuren Meisterwerke für die Konzertgitarre aus drei Jahrhunderten. Insgesamt zeigt das Programm die verblüffende Wandlungsfähigkeit der Konzertgitarre von barocker Cembalo- und Orgelmusik über klassisch-orchestrale Klänge bis hin zu modernen Assoziationen von Elektrogitarre und Schlagzeugensemble.

Anzeige

Von Georg Friedrich Händel bearbeitete der vielseitige Musiker das berühmte Largo, von Bach "Oh Haupt voll Blut und Wunden", dazu "für Elise" von Beethoven. Vom barocken Lautenvirtuosen Sylvius Leopold Weiss erklingt das Tombeau sur la Mort de M. Comte d'Logy und die berühmte Fantasie d-Moll. Von Johann Sebastian Bach kommt das Präludium d-Moll und die längere Lautenversion der berühmtenViolinfuge g-Moll zur Aufführung. Die nicht minder virtuosen Variationen über La Folia von Lawall beenden den ersten Teil des Programms.

Von Fernando Sor, dem "Beethoven der Gitarre", erklingt das bravouröse Allegro aus der großen Sonate C-Dur, eine "Orchesterouverture en miniature" und von Mauro Giuliani das von Georg Lawall erweiterte Rondo der Sonate C-Dur. Eine große, eigene "Steppenwolf-Fantasie" nimmt Bezug auf Hermann Hesse und weitere faszinierende Eigenkompositionen runden das Programm ab. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

pm