Lokales

Gerhard Haag kandidiert nicht mehr

LEINF.-ECHTERDINGEN An der Spitze der Stadtverwaltung in Leinfelden-Echterdingen wird es am ersten März 2007 einen zweiten Wechsel geben. Nachdem Baubürgermeister Ignac Vamos vor kurzem vom Gemeinderat abgewählt worden war, erklärte nun Finanzbürgermeister Gerhard Haag seinen Verzicht auf eine weitere Kandidatur.

Anzeige

Der 56-Jährige will künftig ehrenamtlich im Bereich Entwicklungshilfe und Ökumene tätig werden. Nach 40 Jahren im öffentlichen Dienst habe er den Entschluss gefasst, noch einmal etwas Neues anzufangen. Im Kreis Esslingen ist Haag vielen noch bekannt von seiner Zeit im Landratsamt. Unter Landrat Hans-Peter Braun war er Erster Landesbeamter, bevor er 1999 in Leinfelden-Echterdingen das Finanz- und Sozialdezernat übernahm. Ob Haags Verzicht überraschend kommt, darüber lässt sich trefflich streiten. Offenbar hat sich der 56-Jährige auch vom Schicksal seines Amtskollegen Ignac Vamos abschrecken lassen, seinen Hut bei der Wahl am 28. November ein zweites Mal in den Ring zu werfen. Baubürgermeister Vamos erlitt Ende Juli bei der Beigeordnetenwahl Schiffbruch. Nachdem zuvor massive Kritik an seiner Amtsführung geübt worden war, versagte ihm die Mehrheit des Gemeinderats das Vertrauen. Sein Nachfolger wird Frank Otte, der bislang als Leiter des Hochbauamtes in der niedersächsischen Stadt Nordhorn tätig ist. Der 48-Jährige tritt sein Amt am 2. Oktober an. Angeblich hat sich Haag schon lange mit dem Gedanken getragen, nicht ein zweites Mal anzutreten. Möglicherweise wollte er sich angesichts der seit der Vamos-Geschichte wankenden politischen Mehrheiten in der Stadt die Schmach einer Abwahl ersparen.

ez