Lokales

Gesang für guten Zweck

Zum 25. Mal veranstaltete der Liederkranz Unterlenningen sein weihnachtliches Konzert zugunsten der Kontaktgruppe "Amsel" in Wernau. Es wurden Spenden in Höhe von 976 Euro übergeben.

LENNINGEN Den Abend in der voll besetzten Unterlenninger Ulrichskirche gestalteten in diesem Jahr der Gemischte Chor, das Li-Chör-Le, das Akkordeonorchester und zum ersten Mal der erst im November gegründete Kinderchor.

Anzeige

Das Akkordeonorchester unter der bewährten Leitung von Elisabeth Duroska eröffnete mit der "Overture Classique" feierlich den Abend. Nach Begrüßungsworten von Pfarrerin Stierlen sang der Gemischte Chor die Hirtenlieder "Auf ihr Hirten" und "Als Christus ward geboren". Der Kinderchor brachte den Zuhörern, dirigiert von Martina Eberle, das Lied "Auf, auf doch ihr Kinder" zu Gehör, wobei dieser erste Auftritt der Kinder den Zuhörern spontanen Beifall entlockte.

Mit Variationen zu dem allseits bekannten "Morgen kommt der Weihnachtsmann" sorgte das Akkordeonorchester für Abwechslung an diesem Adventsabend. Das Li-Chör-Le sang die Lieder "While by my sheep" und "Put your hand", ebenfalls geleitet von Elisabeth Geißelhart. In diesem Jahr wurde die Begleitung am Klavier von Daniela Hohnheiser übernommen.

Ein gemeinsames Lied mit der Gemeinde lockerte den Abend auf und die Zuhörer konnten sich mit "Wir sagen euch an den lieben Advent" aktiv am Geschehen beteiligen. Helene Schwelkart von der Kontaktgruppe Amsel begrüßte ebenfalls die Zuhörer und las ein Gedicht über den eigentlichen Sinn des Advent, die Besinnung und Ruhe in dieser Zeit.

Elisabeth Duroska führte nun wieder ihre Gruppe an und mit "Zauberflöte in Rhythm" wurden die Zuhörer tatsächlich regelrecht verzaubert. Das Li-Chör-Le beschloss seine Beiträge mit "Great day a comin" und "Candle in your heart", bevor auch das Orchester ein letztes Mal an diesem Abend aufspielte. Ein "Weißer Winterwald" sollte zumindest an diesem Abend die Gedanken der Zuhörer weihnachtlich stimmen.

Den letzten Block übernahm der Gemischte Chor, der die Stücke "Inmitten der Nacht", "Es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit" und "Komm, heil'ge Nacht" wie auch alle anderen Lieder a cappella vortrug.

Mit Schluss- und Dankesworten entließ Pfarrerin Stierlen die Zuhörer in eine besinnliche und freudige Vorweihnachtszeit. Vorher wurde jedoch noch gemeinsam mit der Gemeinde das Lied "Stille Nacht" gesungen.

me