Lokales

Geschäftsführer gewählt

In jüngster Sitzung hat sich der Esslinger Kreistag nicht nur mit dem Haushalt 2006 beschäftigt, sondern auch zwei wichtige Personalentscheidungen getroffen, die im kommenden Jahr wirksam werden. Franz Winkler wird Geschäftsführer des Eigenbetriebs Krankenhäuser und Gerhard Maier tritt die Nachfolge des Leitenden Kreisverwaltungsdirektors, Kurt Fauser, an. Fauser geht Ende 2006 in den Ruhestand.

KREIS ESSLINGEN Vor dem Hintergrund der Zusammenführung der beiden Krankenhauseigenbetriebe (Klinikum Kirchheim-Nürtingen sowie die Kreiskrankenhäuser Plochingen und Paracelsus-Krankenhaus Ruit) zu einem Eigenbetrieb hatte der Landkreis die neu gebildete Geschäftsführerstelle für die Leitung des Eigenbetriebs ausgeschrieben. Nach dem internen Auswahlverfahren und der Vorstellung im Betriebsausschuss Krankenhaus stellten sich im Kreistag drei Bewerber vor.

Anzeige

Gewählt wurde Franz Winkler, 44 Jahre alt, aus Rottenburg. Der berufliche Werdegang des Diplomverwaltungswirts (FH) und Betriebswirts (VWA) begann bei der Landesversicherungsanstalt Württemberg. Weitere Stationen waren die Datenzentrale Baden-Württemberg und das Kreiskrankenhaus Nagold. Dort war er zunächst stellvertretender Verwaltungsdirektor und dann ab Mai 1994 Verwaltungsdirektor des Kreiskrankenhauses Nagold. Seit 1996 führte Franz Winkler die Geschäfte des Eigenbetriebs Krankenhäuser des Landkreises Calw und war seit Juli 2002 zusätzlich Geschäftsführer der Krankenhausservice GmbH Calw. Mit Franz Winkler wurde ein ausgewiesener Fachmann gewählt, der aufgrund seiner beruflichen Erfahrungen und seiner Persönlichkeit die vier Krankenhäuser des Kreises zu einer wirtschaftlichen Einheit zusammenführen kann. Dies wiederum ist die Basis, die auch die medizinische Versorgung im Landkreis auf hohem Niveau wohnortnah sichert.

Da der derzeitige Leiter des Dezernats Allgemeine Verwaltung, Finanzen und Schulen, Kurt Fauser, Ende Juni 2006 in den Ruhestand tritt, stand die Wahl seines Nachfolgers an. Auch für diese Stelle hatte der Kreistag unter drei Stellenbewerbern zu entscheiden. Als Nachfolger von Kurt Fauser wählte der Kreistag Kreisverwaltungsdirektor Gerhard Maier. Er begann seinen beruflichen Weg 1970 als Regierungsinspektor beim Landratsamt Esslingen, wo er im Bereich Ordnungs- und Verkehrswesen tätig war. Von 1978 bis 1984 war er Amtsleiter des Straßenverkehrsamts, seit 1985 ist er Amtsleiter "Kommunalaufsicht und öffentlicher Personennahverkehr". Gerhard Maier ist 57 Jahre alt, hat drei Kinder und wohnt in Jebenhausen. Als künftiger Dezernent ist für 497 Mitarbeiter in acht Ämtern im Dezernat 1 des Landratsamts zuständig. Sein Aufgabenspektrum umfasst das Personal- und Organisationsamt, das Straßenbauamt, die Kreiskämmerei, das Amt für Hochbauten und Liegenschaften, das Amt für Schule und Bildung, das Kreisarchiv sowie das Freilichtmuseum.

la