Lokales

Geschichte als Hobby

Engagement wird sowohl im Förderverein des Freilichtmuseums Beuren als auch bei zahlreichen Veranstaltungen und beim Betrieb des Museumslädles benötigt

BEUREN Wer ein Interesse am Leben und Arbeiten früherer Tage hat und diese Leidenschaft im Kontakt mit anderen Menschen teilen möchte, der ist im Förderverein des Freichlichtmuseums des Landkreises Esslingen richtig. "Bei uns können sich die Mitglieder mit eigenen Ideen und Fähigkeiten einbringen, ein Engagement ist in viele verschiedene Richtungen möglich," betonte Wolfgang Maier, Vorsitzender des Vereins.

Anzeige

Mehr als 350 Frauen und Männer, zahlreiche Städte und Gemeinden, sowie Firmen zählen inzwischen zu den Mitgliedern des Fördervereins Freilichtmuseum Beuren.

Vorzeigeprojekt des Vereins ist ein originalgetreu wieder eingerichteter ehemaliger Kolonialwarenladen, der als Museumslädle in jeder Saison viele Gäste anzieht. Einblicke in seine Tätigkeit gibt es beim Museumsfest. In diesem Jahr findet es am Sonntag, 19. Juni, im Freilichtmuseum statt. Zu den Aktivitäten des Vereins zählen beispielsweise der Auf- und Ausbau einer Pädagogikscheuer und des museumspädagogischen Angebotes, der Wiederaufbau eines ehemaligen Fotoateliers sowie der Wiederaufbau und Betrieb des Museumslädles.

Nähere Auskünfte zum Förderverein gibt es bei der Museumsleiterin Steffi Cornelius unter der Telefonnummer 0 70 25/9 11 90 -20. Informationen zum Freilichtmuseum gibt es auch im Internet unter www.freilichtmuseum-beuren.de, Telefon 0 70 25/9 11 90-90 oder Fax 0 70 25/9 11 90-10.

la