Lokales

Gesellschaftssatire"Schau mich an"

KIRCHHEIM Am heutigen Donnerstag ist um 20.30 Uhr im Tyroler der Film "Schau mich an" zu sehen, eine Gesellschaftssatire aus Frankreich aus dem Jahr 2004, die Regie führte Agnes Jaoui. Der Streifen ist in der Reihe "Der Bastionsfilm am Donnerstag" zu sehen.

Anzeige

Lolita erfüllt das Klischee ihres Namens in keiner Weise: Sie ist zwanzig, reichlich mollig und ständig schlecht gelaunt. Letzteres vor allem deshalb, weil ihr Vater Etienne Cassard, bekannter Schriftsteller und Zyniker, seine Tochter und ihre Freunde herablassend und sarkastisch behandelt. Lolita, verzweifelt um seine Anerkennung und Aufmerksamkeit bemüht, ist davon überzeugt, dass alle Leute sich nur seinetwegen für sie interessieren. Als die Familie Cassard mit Freunden ein paar Tage auf dem Land verbringen, kommt es zum Crash der Emotionen. Unerfüllte Wünsche und Sehnsüchte, der Wunsch nach Anerkennung, Liebe und Freundschaft, egozentrische Respektlosigkeit, Heuchelei und der Kampf um die eigene Würde prallen aufeinander.

Agnes Jaoui ist ein wunderbares Porträt der bourgeoisen Gesellschaft Frankreichs gelungen. Mit viel Witz und Ironie nimmt sie deren Regeln und Wertevorstellungen aufs Korn und verleiht so der Geschichte trotz aller Ernsthaftigkeit eine Leichtigkeit, die Spaß macht. Das Drehbuch ausgezeichnet in Cannes ist gespickt mit pointierten und geistreichen Dialogen. "Schau mich an" wurde in Frankreich als europäisches Kinowunder gefeiert und ist einer der klügsten und zugleich unterhaltsamsten Filme des vergangenen Jahres.

gm