Lokales

Gespräche mit Experten und Energiepionieren

Ganz im Zeichen erneuerbarer Energien steht der kommende Samstag in Kirchheim. Neben einer Ausstellung im Rathaus gibt es auch rund um das Rathaus unterschiedlichste Informationsangebote. Auch eine Betriebsbesichtigung steht auf dem Programm und wer will, kann sich mit verschiedenen Hausbesitzern vor Ort über deren Erfahrungen mit dem Thema "Erneuerbare Energien" unterhalten.

WOLF-DIETER TRUPPAT

Anzeige

KIRCHHEIM Michaela Gernert von der Firma "Sonnenzeit Solartechnik" und die Agenda-Beauftragte der Stadt, Ulrike Kösters, zeigten sich beim Pressegespräch überzeugt davon, dass bei dem überbordenden Informationsangebot am Samstag, 30. April, von 9 bis 13 Uhr für jeden am Thema Interessierten etwas dabei sein müsste. Nachdem auch die vor zwei Jahren durchgeführte Veranstaltung zum Schwerpunkt "Altbausanierung" auf großes Interesse gestoßen war, sind die beiden sicher, mit dem Themenschwerpunkt "Erneuerbare Energien" die richtige Fortsetzung gefunden zu haben. Ein Ziel der eintägigen Informationsveranstaltung ist es auch, eine "Arbeitsgruppe Energie" zu gründen.

Seit dem 10. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tchernobyl 1996 führen jährlich Ende April Betreiber und Nutzer von erneuerbaren Energien einen Tag der offenen Tür durch. Ziel der Energiepioniere ist es, allen am Thema Interessierten aufzuzeigen, wie der Weg in das Solarjahrtausend realistisch und umweltschonend gestaltet werden kann. Die Themenvielfalt reicht dabei von Windkraft-, Wasserkraft- und Bioheizkraftwerken hin zu energieeffizientem Bauen und Möglichkeiten, Energie einzusparen.

Bei der Gestaltung des Programmes war es Michaela Gernert und Ulrike Kösters ganz besonders wichtig, dass jeder Informationen für seine ganz speziellen Bedürfnisse finden kann. Im Rahmen des "Tages der Erneuerbaren Energien" können sowohl Anlagen für die eigene Nutzung besichtigt werden, als auch Informationen über Beteiligungen an größeren Anlagen gegeben werden. Grundprinzip des Tages ist es, dass die vielfältigen Nutzungsformen der erneuerbaren Energien einer breiteren Öffentlichkeit möglichst praxisnah vorgestellt werden können.

Damit soll zugleich auch versucht werden, die öffentliche Diskussion über diese Energieformen und ihre Akzeptanz zu fördern und sich auch mit Fragen der Energiewirtschaft und den daraus resultierenden Belastungen für Menschen und für die Umwelt zu befassen. Nicht zuletzt soll die Aktion auch der Förderung der regionalen Wirtschaft dienen.

Zum Programm des von der Gruppe Lokale Agenda 21 betreuten Kirchheimer "Tages der Erneuerbaren Energien" gehört zunächst eine Ausstellung der Wirtschaftsinformation Baden-Württemberg. Die Ausstellung im Kirchheimer Rathaus konzentriert sich auf das Thema Strom- und Wärmegewinnung von der Sonne und kann ab sofort bis einschließlich Samstag, 30. April, besucht werden.

Neben sachkundigen Führungen durch die Ausstellung im Rathaus ist am kommenden Samstag auch eine Holz-Ausstellung im Forstamt vorgesehen, sowie die Präsentation eines "Twike". Neben diesem Elektrofahrzeug soll auch ein Pflanzenölfahrzeug vorgestellt werden. Die von Experten auf dem jeweiligen Gebiet vorgestellten Informationsschwerpunkte bilden die Themen Bauen mit Holz (ArchitektenNetzWerk, Kirchheim), Solarthermie (Firma Betzler, Jesingen und Firma Russ, Nabern) sowie Biogas-Pflanzenölauto, Ökostrom und Energiesparen (BUND). Darüber hinaus gibt es Schautafeln zum Thema nachwachsende Rohstoffe bei Baumaterial (Bauladen Kirchheim), Informationen zum Thema Photovoltaik (Solarmobil des Vereins Brückenhaus) sowie speziell auch für die kleineren Besucher ein Film über Stromgewinnung aus der Sonne aus der bekannten "Sendung mit der Maus" und ein "Pellets-Sandkasten".

Wie die so genannten "Pellets" unter Druck aus Sägemehl hergestellt werden, die eine sehr gute Alternative zu herkömmlichen Öl- und Gasheizungen darstellt, kann am kommenden Samstag bei einer Betriebsbesichtigung bei der Firma Pellets GmbH in der Maybachstraße 7 in Notzingen in der Zeit von 14 bis 16 Uhr erfahren werden. Dort gibt es auch eine Hackschnitzelanlage zu sehen.

Neben Beratungsgesprächen mit den Energiexperten kann auch das Gespräch mit verschiedenen Privatpersonen gesucht werden, die zu den im Folgenden angegebenen Zeiten in ihren Häusern oder Wohnungen über Funktion und Wirkungsweise, den Ertrag und die erforderlichen Investitionskosten ihrer jeweiligen Anlagen informieren.

Auf "neugierige Besucher" eingestellt sind am kommenden Samstag folgende Haushalte: Aichele in Jesingen, Weiherstraße 47, von 14 bis 16 Uhr. Informiert wird dort über Heizungsunterstützung. Bei Bezler in Jesingen, Vordere Straße 59 geht es von 10 bis 16 Uhr um die Themen Heizungsunterstützung und Stückholzkessel, bei Blessing in Notzingen, Maybachstraße 7, von 14 bis 16 Uhr um eine Hackschnitzelanlage, bei Blum in Nabern, Hofstraße 5, von 14 bis 16 Uhr um Heizungsunterstützung und Photovoltaik, bei Harand in Nabern, Hofbaumgärten 24, von 14 bis 16 Uhr um Heizungsunterstützung, bei Macho in Kirchheim, Ludwig-Finckh-Straße 7/1, von 14 bis 16 Uhr, um Heizungsunterstützung, Stückholzkessel und Photovoltaik, bei Mack in Nabern, Weilheimer Straße 11, von 14 bis 16 Uhr um Heizungsunterstützung und Photovoltaik, bei der Sportanlage Rübholz, Im Rübholz 1, von 14 bis 17 Uhr wie auch bei von Schroeder in Ötlingen, Hohe Straße 20, von 14 bis 16 Uhr um Warmwasserbereitung, bei Wiesenmaier in Kirchheim, Bosslerstraße 19, von 14 bis 16 Uhr ebenfalls um Warmwasserbereitung und Photovoltaik und schließlich bei Zeiger in Kirchheim, Birkhahnweg 31, von 14 bis 16 Uhr um Erfahrungen mit Pellets.

Weitere Informationen über den am kommenden Samstag stattfindenden "Tag der Erneuerbaren Energien" können abgerufen werden unter www.tee-kirchheim-teck.de, bei der Agendabeauftragten der Stadt Kirchheim,Ulrike Kösters, unter der Rufnummer 0 70 21 / 50 24 44, per Fax unter 0 70 21 / 50 24 30 und per eMail unter agenda@kirchheim-teck.de. Das Agendabüro ist dienstags von 14 bis 16 Uhr und donnerstags von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Michaela Gernert ist montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr zu erreichen unter 0 70 21 /5 09 68 71, per Fax unter 0 70 21 / 5 09 68 72 und per eMail unter info@sonnen-zeit.de.