Lokales

Giftige Dämpfe eingeatmet

FRICKENHAUSEN Am Donnerstagabend kam es in einem Betrieb in Frickenhausen zu einer Gefahrgut-freisetzung, bei der 19 Personen Verletzungen erlitten.

Anzeige

Kurz vor 20 Uhr füllte ein Mitarbeiter des Betriebs bei Wartungsarbeiten an einem Gabelstapler versehentlich ein Reinigungsmittel in die Fahrzeugbatterie. Es entstand eine chemische Reaktion zwischen der Batteriesäure und dem basischen Reinigungsmittel, dadurch wurden Schwefelsäuredämpfe freigesetzt. Bevor der Gabelstapler aus dem Werksgebäude gebracht werden konnte, atmeten 19 Mitarbeiter die Dämpfe ein.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten unter Schutzkleidung die Dämpfe mit einem Wasser-Sprühstrahl niederschlagen. Die Fahrzeugbatterie wurde getrennt, um eine weitere Dampfentwicklung zu verhindern. Ein Chemiker der Feuerwehr und Einsatzkräfte des Feuerwehr-Gefahrgutzuges waren zur Schadensabwehr im Einsatz. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes aus Nürtingen und Helfer der Bereitschaft Frickenhausen leiteten die Erstversorgung ein. Alle 19 Mitarbeiter wurden in umliegende Krankenhäuser im Landkreis Esslingen und in Reutlingen gebracht. Die Einsatzstelle wurde von der Polizei weiträumig abgesperrt.

fw