Lokales

Gleichstellung von Mann und Frau

Die Entscheidung für die Gründung einer Familie oder vergleichbaren Struktur ist von den Faktoren Geld, Zeit und gesicherten Zukunftsperspektiven abhängig. Die Linkspartei macht sich daher in einer Pressemitteilung stark gegen die Abschöpfung der Kaufkraft. Im Folgenden der Wortlaut.

KIRCHHEIM "Erhöhte Mehrwertsteuer, erhöhte Zuzahlungen für die Sozialversicherungen, Lohnsenkungen, Leistungen nach Hartz IV und ALG II schöpfen bei den Lohnabhängigen immer mehr Kaufkraft ab. Für viele wird schon das fehlende Geld Grund für die Entscheidung gegen Kinder und Familie sein.

Anzeige

Viele Unternehmen haben ihren Mitarbeitern verlängerte Arbeitszeiten abgepresst. Ins Blaue hinein wird behauptet, Verlängerungen der Arbeitszeiten würden zu mehr Wachstum und Arbeitsplätzen führen. Ständige Arbeitsbereitschaft nach Bedarf der Arbeitgeber wird von diesen gefordert. Mit modischen Allerweltsphrasen wird von den Arbeitnehmern höchste "Flexibilität" verlangt. Gesetzliche Feiertage sollen reduziert werden. Am Samstag soll wieder gearbeitet werden. Wie vielen Arbeitnehmern bleibt da noch ausreichend Zeit für die Erfüllung ihrer familiären Obliegenheiten?

Andere Parteien wollen den Arbeitnehmern durch Einschränkung

O:5080515.JP_ des Kündigungsschutzes zumuten, sich von einem befristeten Arbeitsvertrag zum andern zu hangeln, der Schutz der Flächentarifverträge soll fallen, Damit werden Lebens- und Arbeitsperspektiven zerstört. Planung und Unterhaltung einer Familie benötigen aber sichere Perspektiven. Die Linkspartei ist familienfreundlich, weil sie Einschränkungen zu Lasten der Lohnabhängigen und Arbeitslosen und ihren Familien ablehnt.

Im Interesse auch der Familie fordern wir: Schluss mit der Lohndrückerei, Arbeitszeitverkürzungen, Ausweitung und Beibehaltung von Arbeitnehmerschutzrechten. Wir fordern weiter: Gebührenfreie Tagesstättenplätze für alle Kinder; uneingeschränkten Rechtsanspruch auf Bildung, Erziehung und Betreuung, keine Anrechnung des Kindergeldes bei Beziehern von Arbeitslosengeld und Sozialhilfe. Das Kindergeld soll erhöht werden. Ganztagesbetreuungsangebote für Kinder jeden Alters werden benötigt, damit die Erwerbstätigkeit für beide Elternteile oder allein Erziehende ermöglicht wird. Wichtig ist die Gleichstellung von Männern und Frauen auf dem Arbeitsmarkt und die Schaffung von Voraussetzungen für Väter und Mütter, Kindererziehung und Erwerbstätigkeit zu vereinbaren.

pm