Lokales

Göppingen: Riegert behält Direktmandat

SCHLIERBACH Im Wahlkreis Göppingen geht das Direktmandat an den Christdemokraten Klaus Riegert. Auf den CDU-Bewerber entfielen 48,3 Prozent der Erststimmen. Damit konnte Riegert sein Ergebnis gegenüber 2002 um 0,3 Prozent verbessern. Der SPD-Kandidat Walter Riester verlor 3,2 Prozent und konnte nur noch 36,5 Prozent der Erststimmen auf sich vereinen. Bei den Zweitstimmen gab's für die großen Parteien ein deutliches Minus: Beide verloren 4,1 Prozent, die CDU liegt jetzt bei 38,0 Prozent, die SPD bei 31,5 Prozent. Auf die Grünen entfielen 9,5 Prozent der Zweitstimmen, auf die FDP 12,3 und auf die Linke 4,0 Prozent.

Anzeige

In Schlierbach stimmten 38,7 Prozent (minus 4,2 Prozent) für die CDU und 30,7 Prozent (minus 2,8 Prozent) für die SPD. Die Grünen kamen auf 9,6 Prozent (minus 0,1 Prozent), die FDP auf 13,7 (plus 4,7 Prozent) und die Linke auf 2,7 Prozent. Bei den Erststimmen entschieden sich 50,9 Prozent der Schlierbacher Wähler für den CDU-Bewerber Klaus Riegert (plus zwei Prozent), 35 Prozent wählten den früheren Bundesarbeitsminister Walter Riester (minus 1,1 Prozent). Andreas Braun von den Grünen erhielt 5,4 Prozent (minus 0,5 Prozent). Auf Werner Simmling (FDP) entfielen 4,4 Prozent der Erststimmen (minus 0,7 Prozent, auf Gerhard Wick (Die Linke) 2,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 83,4 Prozent (2002: 84,1 Prozent).

ho