Lokales

Grandiose Ausblicke

Klettersteige um und auf die "Marmolada". Unter diesem Motto fuhren acht Mitglieder des Deutschen Alpenvereins Sektion Schwaben, der Ortsgruppe Kirchheim für sechs Tage in die Dolomiten.

KIRCHHEIM Die Fahrt wurde am Grödner Joch unterbrochen, um die Kleine und die Große Cirspitze zu besteigen. Weiter ging's zum Passo de Fedaia, wo für vier Tage die Unterkunft in der Marmoladahütte gebucht war.

Anzeige

Der erste Tag wurde für eine Tour zum Klettersteig Trincee genutzt. Er führt vorbei an verfallenen Stellungen aus dem Ersten Weltkrieg sowie durch Tunnels zum Bivacco Bontadini. Bei Sonne genoss man die Ausblicke zum Sellastock und zum nächsten Gipfelziel, zur "Königin der Dolomiten" der Marmolada. Der nächste Tag sollte das Highlight der Wanderwoche werden. Er begann mit einer Stehgondelfahrt auf 2600 m. Von dort aus ging es über Schneefelder zur Marmoladascharte und über den Westgrat-Klettersteig zur Punta Penia auf 3340 m. Die Teilnehmer genossen die Aussicht auf dem höchsten Gipfel der Marmolada-Gruppe und der Dolomiten. Über Firnfelder und Gletscher ging's zurück zur Hütte, in der dieser herrliche Tag ausklang.

Ein weiterer Höhepunkt der Tour wurde der Klettersteig Via Eterna, über den Ostgrat zur Punta Serauta, dem östlichen Gipfel der Marmolada. Dies ist ein langer und anstrengender Weg über Platten, Grade und Felszacken. Der Abstieg erfolgte über den Gletscher. Nach neun Stunden Gehzeit erreichten die Teilnehmer glücklich aber auch leicht erschöpft die Unterkunft.

Der fünfte Tag begann mit einem Aufstieg zur Falierhütte über Almengelände und Blumenwiesen. Von dort aus erreichte man die Cima Ombretta in 3011 m Höhe mit einem grandiosen Ausblick in die Südwand der Marmolada. Aus den anderen Himmelsrichtungen grüßten die Berge der Civetta, des Rosengartens und der Pala. Auf der gemütlichen Hüttenterrasse ging diese Ausfahrt viel zu schnell zu Ende.

js