Lokales

Großes Eröffnungsfest als Publikumsmagnet

Mit einem "Maßnahmenkatalog zur Umsetzung von Werbeaktionen des betroffenen Einzelhandels in der Innenstadt", beschäftigten sich die Mitglieder des Kirchheimer Gemeinderats. Beim grundsätzlich positiven Blick nach vorne wurden dabei auch immer wieder Schlachten nachgestellt, die schon auf einer Sondersitzung im August geschlagen worden waren.

WOLF-DIETER TRUPPAT

Anzeige

KIRCHHEIM Gemeinsam mit Vertretern des "Karree Schweinemarkt" einen Maßnahmenkatalog zu erstellen und dann über die Kosten der vorgelegten Konzeption zu beraten, war der damals bei einer Enthaltung mehrheitlich konsensfähige Auftrag an die Verwaltung gewesen. Der Katalog, der zuvor schon auf die Zustimmung der "Lenkungsgruppe" gestoßen war und auch die "Interessengemeinschaft Schweinemarkt" überzeugt hatte, wurde nun auch von den Mitgliedern des Kirchheimer Ratsgremiums abgesegnet. Bei ermittelten Gesamtkosten in Höhe von insgesamt 32 265 Euro wurde die Verwaltung gleichzeitig beauftragt, weitere Verhandlungen mit dem Investor zu führen, der sich zunächst dazu bereit erklärt hat, Kosten in Höhe von 10 000 Euro zu übernehmen.

Einigkeit herrschte darüber, dass die bestehenden Parkplätze besser ausgeschildert werden sollen, damit sie vom vorbeifahrenden Pkw-Verkehr schneller wahrgenommen werden können. Das wurde vor allem für die Parkplätze Kolb & Schüle, Finanzamt und Tiefgarage Freihof sowie für die samstäglichen Parkierungsmöglichkeiten Pädagogisches Fachseminar, Freihof und Ulrichskirche vorgeschlagen.

In einem Flyer soll umfassend über das Projekt Schweinemarkt/ Turmstraße berichtet werden mit "Zeitrahmen und Visionen zum Projekt" sowie einem Plan mit den insgesamt aktuell zur Verfügung stehenden Ersatzparkierungsmöglichkeiten. An den Adventssamstagen sollen über Funk auf dem Laufenden gehaltene "Parkplatz-Manager" die Besucher der Stadt an der Tiefgarage Krautmarkt, an der Einfahrt des Martinskirchplatzes und am Schlossplatz über freie innenstadtnahe Parkplätze informieren. Mit passendem weihnachtlichem Outfit versehen, werden die "Parkplatz-Manager" möglicherweise völlig überraschend auch kostenlose Schokonikoläuse in den Farben der Stadt verteilen.

Einigkeit bestand nach kontroversen Diskussionen auch darüber, dass auf das Angebot kostenlosen Parkens verzichtet werden sollte, da sonst die Umschlaghäufigkeit deutlich nachlassen würde. Stattdessen wurde von der Verwaltung vorgeschlagen, an die Kirchheimer Einzelhändler 3 500 so genannte "Batzen" im Wert von jeweils 25 Cent zu verteilen, die an die dann immerhin etwas günstiger parkenden Kunden weitergegeben werden können.

Im Blick auf die Größe der Stadt und die mit dem Einrichten eines Shuttle-Verkehrs einhergehenden hohen Kosten, wird ein solches Angebot an den Adventssamstagen aus Sicht der Stadt als "nicht sehr wirksam" angesehen. Vorgeschlagen wird stattdessen, auf Kosten der Stadt eine Aufbewahrungsmöglichkeit, etwa im Erdgeschoss des Kirchheimer Rathauses, für bereits getätigte Einkäufe vorzuhalten. Vor der endgültigen Rückkehr zum Auto kann daher der Einkaufsbummel wirklich unbeschwert im Innenstadtbereich fortgesetzt werden.

Nach der Eröffnung der Tiefgarage Schweinemarkt soll mit einer intensiven Anzeigenkampagne darauf hingewiesen werden, dass die Einkaufsstadt Kirchheim ab sofort über eine neue "moderne Tiefgarage in zentraler Lage" verfügt.

Die Eröffnung der Tiefgarage soll dann auch mit einem weit über Kirchheim hinaus wahrgenommenen Event gefeiert werden, das wie schon die erfolgreich in Kirchheim absolvierte baden-württembergische Premiere eines "Midnight-Shoppings" viele Neugierige anlocken und sie zugleich für die vielfältigen Qualitäten der Stadt sensibilisieren soll.