Lokales

Großes Familientreffen unter der Teck

Grund zum Feiern gibt es am morgigen Sonntag in der Eichendorffstraße 81. Dort leben Elfriede und Gerhard Gundel, die sich vor 65 Jahren in Halle an der Saale das Ja-Wort gegeben haben.

WOLF-DIETER TRUPPAT

Anzeige

KIRCHHEIM An der Saale lernte Elfriede Gundel geborene Steinbach ihren 1916 in Görlitz zur Welt gekommenen späteren Ehemann Gerhard während seines Militärdienstes in Halle kennen. Zehn Jahre nach ihrer Heirat gelang dem Ehepaar dann mit den beiden Töchtern die Flucht in den Westen, wo die Familie in Bielefeld eine neue Heimat fand.

Gerhard Gundel arbeitete als Betriebsleiter in einer großen Druckerei und wurde von seiner verantwortungsvollen Berufstätigkeit stark in Anspruch genommen. Immer wieder standen auch berufsbedingte Auslandsaufenthalte auf seinem dichtgedrängten Terminkalender. Elfriede Gundel konnte sich als Hausfrau und Mutter sehr schnell in der neuen Umgebung einleben und ihre zwei in Halle geborenen Töchter und das in Bielefeld zur Welt gekommene "Nesthäkchen" gemeinsam großziehen. Neben berufsbedingten Auslandsaufenthalten unternahmen Elfriede und Gerhard Gundel in den folgenden zwei Jahrzehnten auch mit der Familie viele Reisen, wobei sie mit ihren Töchtern vor allem gerne auch in die Berge fuhren.

1970 wechselte Gerhard Gundel zu einer Druckmaschinenherstellerfirma in Nürnberg, wohin ihn seine Frau und eine Tochter begleiteten. Von Franken ging es im Dezember 2003 dann nach Kirchheim, wo eine Tochter des seit 65 Jahren verheirateten Ehepaares lebt. Hier werden Elfriede und Gerhard Gundel morgen auch gemeinsam mit ihren drei Töchtern, sieben Enkelkindern und dreizehn Urenkeln gemeinsam in der Eichendorffstraße 81 das Fest der eisernen Hochzeit feiern. Bei diesem seltenen Familienfest unter der Teck kommen Kinder und Kindeskinder aus Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bayern und natürlich aus Baden-Württemberg zusammen.