Lokales

Grundsteuer wird nicht erhöht

Die Schlierbacher Bürger dürfen sich freuen: Die ursprünglich von Seiten der Gemeindeverwaltung angedachte Anhebung der Grundsteuer B im Rahmen des Haushalts 2006 ist vom Tisch.

VOLKMAR SCHREIER

Anzeige

SCHLIERBACH Nachdem der Kreis Göppingen die Umlage um 0,7 Prozent absenken wird, sieht auch Bürgermeister Schmid keine Möglichkeit mehr, eine Anhebung der Grundsteuer nachvollziehbar zu begründen.

"Der Rückzug der geplanten Anhebung aus der Haushaltssatzung geschieht aber nur sehr halbherzig", gab der Rathauschef bei der ersten Gemeinderatssitzung des Jahres zu erkennen. Denn eigentlich, so Schmid, sei der Haushalt 2006 ja auch mit Blick auf die kommenden Jahre so gestaltet worden, dass bereits jetzt die finanziellen Grundlagen für die anstehenden notwendigen Investitionen der nächsten Jahre gelegt werden können. Deshalb wäre der Gemeindeverwaltung eine moderate Steuererhebung in diesem Jahr lieber gewesen. Nun komme unter Umständen in den nächsten Jahren eine Steuererhöhung größeren Ausmaßes auf die Schlierbacher zu.

Generell sieht Paul Schmid die nun vom Gemeinderat einstimmig verabschiedete Haushaltssatzung als Planungsprogramm für die Zukunft. "In diesem Jahr leisten wir die Vorbereitungen für zukünftige Projekte", sagte Schmid. So stehe die Sanierung der Hauptstraße, der Beginn der Sanierungsarbeiten am Kanalsystem oder die Erneuerung des Kunstsandrasens am Sportplatz auf der Agenda.

Ebenfalls auf dem Programm der Gemeinderatssitzung stand die Zustimmung des Rates zur Änderung der Satzung der Musikschule Ebersbach/Schlierbach. Entsprechend der Vereinsstatuten werden Änderungen in der Satzung erst dann wirksam, wenn die Zustimmung der beiden Trägerkommunen vorliegt. Neu ist nun unter anderem, dass auch die Vorstände des Vereins, derzeit der Ebersbacher Bürgermeister Edgar Wolff und Paul Schmid, Mitglieder im Arbeitsausschuss sind. Der Gemeinderat stimmte der Satzungsänderung erwartungsgemäß zu.

Paul Schmid gab auch einen Ausblick auf den am 17. Februar stattfindenden Bürgerempfang. Highlight des Empfangs wird das "blaue Sofa" sein, auf dem verschiedene Überraschungsgäste zum Interview zu Schlierbacher Themen Platz nehmen werden. Umrahmt werden wird die Veranstaltung durch die Musikschule und die Jugendkappelle. Schon jetzt sprach Schmid eine Einladung an alle Schlierbacher Bürgerinnen und Bürger zum Empfang aus.