Lokales

Grupo Sal in der Auferstehungskirche

KIRCHHEIM Am morgigen Freitag, 11. November, gastiert um 20.15 Uhr die Tübinger Musikformation "Grupo Sal" in der Kirchheimer Auferstehungskirche. Als Gast bringen sie den Schriftsteller und Journalisten Siegfried Pater mit.

Anzeige

Globalisierung ist in aller Munde und auch ihre kritischen Betrachter haben Teil an der weltweiten Vernetzung von Märkten und Kommunikation. Es geht mehr denn je darum, auch den Anspruch auf Gerechtigkeit und gleichberechtigte Wirtschaftsbeziehungen zu globalisieren. Seit drei Jahrzehnten gibt der "Faire Handel" eine Antwort auf diese Herausforderung mit dem Ziel, die Lebensverhältnisse der Menschen in den Ländern des Südens durch "faire" wirtschaftliche Bedingungen nachhaltig zu verbessern.

Mit ihrer Collage von lebendiger Musik, fantastischen Geschichten und informativen Hintergründen verleiht "Grupo Sal" ihrer Sehnsucht nach einer "fairwandelten" Welt Ausdruck. Poetische Texte von Pablo Neruda und Heinrich Böll erheben ihre Stimme für ein "humanes Prinzip" in der Ökonomie.

Siegfried Pater ist selbstständiger Journalist, Filmemacher und Autor zahlreicher Bücher zu entwicklungs- und umweltpolitischen Themen. Für sein vielfältiges Engagement für eine gerechte Welt wurde er 2003 mit dem "Oscar-Romero-Preis" ausgezeichnet. In seine Beiträge fließen erfrischend und selbstironisch eigene Erfahrungen als Entwicklungshelfer in Brasilien ein. Die "Grupo Sal" pflegt seit 20 Jahren die künstlerische Auseinandersetzung mit der Nord-Süd-Thematik. Die sechs Musiker stellen mit Liedern zeitgenössischer lateinamerikanischer Komponisten und Interpreten den kulturellen "Reichtum der Armen" vor.

Karten im Vorverkauf beim Easy Ticket-Service des Teckboten, Telefon 0 70 21/9 75 05 33, erhältlich.

pm