Lokales

Gruppe A Teckbotenpokal-Rekordsieger TSV ...

Gruppe A

Anzeige

Teckbotenpokal-Rekordsieger TSV Weilheim, der aus einem Überangebot an Kaderspielern schöpft ("letztens hatten wir über 30 Leute im Training": Spielertrainer Oliver Klingler), hat den Sprung ins Viertelfinale bereits geschafft: Qualifikation am dritten Turniertag. Der zweite Weiterkommer heißt mit hoher Wahrscheinlichkeit TV Hochdorf, der heute auf die abgeschlagene Jesinger "Zweite" trifft und maximal noch einen Punkt benötigt. TSV Owen (gegen Weilheim) und SV Nabern (Gruppenspiele beendet) sind praktisch ausgeschieden.

Gruppe B

Duplizität der Ereignisse: Auch der TSV Notzingen (Titelverteidiger) ließ in den bisherigen 180 Spielminuten nichts anbrennen und hat den Vorstoß in die Runde der letzten Acht schon vor dem letzten Gruppenspiel sicher in der Tasche. Wer den Eichert-Express in die K.o.-Runde begleitet (und dort am Samstag vermutlich auf den TSV Weilheim trifft), entscheidet sich heute in Paralallelspielen zwischen dem AC Catania (gegen Ohmden) und TSV Schlierbach (gegen Notzingen). Nur theoretischer Natur sind die Chancen des TSV Ohmden. Neidlingen ist ausgeschieden.

Gruppe C

Mit neun Punkten aus drei Spielen ist die TG Kirchheim bereits durch offen ist nur, ob die Mannschaft von Costa Giacobbe (spielt morgen gegen Oberlenningen) Erster oder Zweiter wird. Den zweiten Viertelfinal-Starterplatz nimmt mit dem TSV Ötlingen der zweite in der Gruppe vertretene B-Kreisligist ein: Die Ötlinger machten mit dem 2:0-Sieg über den TSV Oberlenningen am Donnerstagabend alles klar und können jetzt sogar noch Gruppensieger werden: Gegenüber der TG gilt's im Schlussdurchgang am Samstag drei Punkte und zwei Tore aufzuholen.

Gruppe D

Geheimfavorit SF Dettingen schoss bisher aus allen Rohren, hat im Kampf um die Torjägerkrone mit Leithold (4), Caglar und Starkert (je 3) gleich drei heiße Eisen im Feuer: Die Viertelfinalrunde ist für die SFD sicher gebucht, der Gruppensieg zwar nicht faktisch vollzogen, aber höchstwahrscheinlich. Im Kampf um Platz zwei haben rechnerisch noch alle vier Rest-Teams Chancen. Praktisch wird aber die heutige Partie zwischen dem TSV Holzmaden und dem VfL Kirchheim II das Rennen entscheiden. Boll (ein Spiel mehr) kann nur auf eine glückliche Fügung hoffen.