Lokales

Gute Nachbarschaft als gemeinsames Ziel

Alle, denen das Thema Nachbarschaft ganz besonders am Herzen liegt, sollten flugs zum Stift greifen oder zum Computer eilen: Bis zum Freitag, 22. Juli, kann man sich selbst oder andere nämlich noch für den Ehrenamtspreis "Starke Helfer" der Stiftung Kreissparkasse und des Teckboten vorschlagen, der unter dem Motto "Netzwerk Nachbarschaft" steht.

O:7060503.JP_

Anzeige

IRENE STRIFLER

KIRCHHEIM Gute Nachbarschaft ist Glückssache, meinen die einen gelassen. Andere nehmen alle Mühen in Kauf, um mit den Menschen im Umfeld klar zu kommen. Tatsache ist, dass gute Nachbarschaft die persönliche Lebensqualität gewaltig erhöht. Das ergab nicht zuletzt eine natürlich rein zufällige Teckboten-Umfrage zum Thema Nachbarschaft. Demnach schätzt heutzutage fast jeder Mensch Mitbewohner und Nachbarn, die entgegenkommend sind und auch mal das eine oder andere "Vergehen" großzügig behandeln. Dabei ist allen klar, dass gute Nachbarschaft immer nur auf Gegenseitigkeit funktionieren kann und niemals eine Einbahnstraße ist.

Vielfach wird das Thema Nachbarschaft dann neu entdeckt, wenn das persönliche Wohnumfeld an Bedeutung gewinnt. Das ist beispielsweise der Fall, wenn die eigenen Kinder plötzlich auf der Straße zu spielen beginnen und so mit Nachbarskindern Kontakte knüpfen, aber sicher auch mal die Nerven fremder Leute strapazieren. Auch viele ältere Menschen wissen heutzutage gutes nachbarschaftliches Miteinander zu schätzen. Gegenseitige Hilfe beim Einkauf kann ebenso dazu gehören wie das regelmäßige Schwätzle im Treppenhaus. Und warum sollte daraus nicht auch mal ein Kaffeeklatsch im Inneren der eigenen vier Wände werden oder vielleicht ein gemeinsamer Nachmittag im Garten?

Menschen, die sich in irgendeiner Weise in ihrem Viertel, ihrem Verein oder einer speziellen Initiative um das Thema Nachbarschaft verdient machen, ist der aktuelle Ehrenamtspreis "Starke Helfer" der Stiftung Kreissparkasse und des Teckboten gewidmet. Wer sich in seiner Freizeit für andere einsetzt, hat ein öffentliches Dankeschön verdient. Möglicherweise ist dies dann der Anstoß für andere, Gleiches zu tun. Deshalb wählt demnächst eine Jury aus den Bewerbungen für den Ehrenamtspreis 2005 zehn Projekte aus, die dann ausführlich im Teckboten vorgestellt werden. Aus diesen zehn Favoriten gilt es dann, den oder die Sieger zu ermitteln. Das Preisgeld beträgt insgesamt 4000 Euro beziehungsweise 16 000 Euro im ganzen Landkreis.

Noch ist genug Zeit für eine Bewerbung. Für den Vorschlag muss nebenstehender Bogen ausgefüllt und das Projekt auf maximal zwei mit Computer oder Schreibmaschine geschriebenen DIN-A4-Seiten charakterisiert werden. Sobald dies fertig ist, geht's los damit zum Teckboten, Alleenstraße 158, 73230 Kirchheim unter Teck, Stichwort "Starke Helfer". Natürlich ist die Bewerbung auch per Internet möglich, alle nötigen Informationen und den Coupon gibt es unter www.teckbote-online.de. Einsendeschluss ist Freitag, 22. Juli.