Lokales

Gute Viertelstunde reicht nicht

Die Landesliga-Handballerinnen der SG Lenningen haben sich durch ihre 28:33 (11:16)- Niederlage bei der SG Kuchen/Gingen von Tabellenplatz zwei verabschiedet. Trotz einer für Lenninger Verhältnisse guten Torausbeute ging die SG leer aus.

GINGEN Die Fünf-Tore-Differenz spiegelt nicht ganz den Spielverlauf wider. Trotz permanenten Rückstands kam die SG fünf Minuten vor dem Ende bis auf 25:27 heran, brachte dann allerdings nicht mehr die Konzentration auf, das Spiel zu kippen. Die Chance, per Strafwurf und zwei guten Kontern das Blatt noch zu wenden, ließ Lenningen ungenutzt. Nicht an den vergebenen Torchancen wollte SG-Trainer Markus Nothwang hinterher das Spiel festmachen: "Wir haben viel zu passiv in der Abwehr gespielt. Es wurde zu wenig nach vorne gearbeitet." Wenn dann zugepackt wurde, geschah dies oft auf Kosten eines Strafwurfs. Acht Mal kamen da die Gastgeberinnen zum Zug und trafen sechs Mal.

Anzeige

Lenningens Spielmacherin Antje Kazmaier wurde bereits in der fünften Minute eng gedeckt. Die Würfe aus dem Rückraum, vornehmlich durch Sarah Timar, verfehlten ihr Ziel. Gut lief es nur dann, wenn die Bewegung ohne Ball erfolgte. So in der 20. Minute, als Gabi Baermann schön einlief und den Ball im Netz versenkte. Aber da war Kuchen/Gingen schon auf 12:6 weg. Die Oprea-Sieben war schneller, ballsicherer und einen Tick aggressiver.

Nach der Pause folgte ein Blackout der SG. Vier Ballverluste in Folge führten zum vorentscheidenden 20:11. Ab der 45. Minute erwachte dann plötzlich der Kampfgeist. Ballgewinne in der Abwehr wurden in Tempogegenstöße umgesetzt. Larissa Blocher und Gabi Baermann waren jetzt erfolgreich und auch Antje Kazmaier konnte trotz ihrer Sonderbewachung Impulse für das Angriffsspiel geben. Auf der Gegenseite konnten sich Carina Bausch und Marina Geist nicht mehr so stark in Szene setzen. Die Gastgeber-Abwehr war plötzlich unter Druck und Lenningen kam näher. Als es am Ende jedoch galt, den Hebel umzulegen, meldete die SG: "Akku leer." Nothwangs Fazit nach dem Spiel: "15 Minuten Tempo reichen nicht."

döl

SG Lenningen:

Hahn, Kiedaisch; Kazmaier (7/3), Blocher (6), Baermann (5), Schweikert (3), Hörsch (1), Kuch (1), Timar (1), Sliwka (1), Ulmer.