Lokales

Hagen Zweifel wurde zum neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt

Die Freien Wähler im Kirchheimer Gemeinderat haben Hagen Zweifel einstimmig zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Sybille Köber an, die nach 29-jähriger Gemeinderatstätigkeit bei der letzten Wahl nicht mehr angetreten ist.

KIRCHHEIM Als neuer Fraktionsvorsitzender wird Hagen Zweifel die erfolgreiche Arbeit der Freien Wähler in Kirchheim fortsetzen. Seine von allen Seiten geschätzte Fachkenntnis und langjährige Erfahrung in der Kommunalpolitik sind dabei Garanten für ein erfolgreiches Wirken zum Wohle Kirchheims.

Anzeige

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde, bei der die nicht mehr zur Wahl angetretenen Ratsmtiglieder verabschiedet wurden, skizzierte Hagen Zweifel die Herausforderungen, die die Stadt Kirchheim in den nächsten Jahren zu meistern hat. Vor allem hob er darauf ab, dass Bund und Land bislang nicht die Kraft zur Neuordnung der kommunalen Finanzen gefunden haben. Im Gegenteil werde das Land im kommenden Jahr den Städten und Gemeinden voraussichtlich zirka 600 Millionen Euro vorenthalten, zeigte er sich überzeugt.

Durch diesen Einschnitt werde den Städten wieder weit mehr genommen, als man ihnen gerade für die Absenkung der Gewerbesteuerumlage zurückgegeben habe. Grob geschätzt würden deshalb mehr als 50 Prozent der Kommunen im Jahre 2005 keinen gesetzmäßigen Haushalt aufstellen können, betonte Hagen Zweifel. "Dadurch werden erhebliche Leistungseinschränkungen für die Bürger zu beklagen sein und die Investitionsfähigkeit, auch der Stadt Kirchheim, geht immer weiter zurück".

Hagen Zweifel machte deutlich, dass die Freien Wähler deshalb konsequent ihre an der Realität orientierte Politik fortsetzen. "Die knappen Finanzmittel dürfen nur noch für Projekte eingesetzt werden, die für die künftige Entwicklung der Stadt von Nutzen sind". Dazu zähle zum Beispiel für die Freien Wähler aber nicht, der von einer Gemeinderatsmehrheit beschlossene Umbau des Bahnhofsvorplatzes, weil dieser, auch im heutigen Zustand, den Anforderungen nach lange entsprochen hätte.

Im Aanschluss bedankte sich Hagen Zweifel bei Sybille Köber, Walter Olpp und Walter Feeß für ihre langjährige kommunalpolitische Tätigkeit. An Sybille Köber gewandt, brachte er zum Ausdruck, dass ihr Rückzug die Fraktion besonders schmerzt. Über 29 Jahre hinweg hat sie sich im Gemeinderat mit ihrem präzisen Urteil, ihrer Sachkenntnis und ihrer sympathischen Hartnäckigkeit mit großem Nutzen für die Stadt und ihre Bürger eingesetzt. Ihre Politik habe dabei nie die Züge eines Glaubensbekenntnisses getragen. Halbheiten waren ihr ein Greuel und sie war auch nie die Frau im Hintergrund, machte Hagen Zweifel deutlich. Als langjährige Fraktionsvorsitzende sei sie zum Mannschaftskapitän der Freien Wähler geworden. Dabei habe sich zu ihrem schwäbischen Charme so etwas wie ein preußisch straffer Führungsstil gesellt.

Walter Olpp wurde von Hagen Zweifel bestätigt, des öfteren seinen eigenen Weg beschritten zu haben. Andererseits habe er mit seiner großen Erfahrung den jüngeren Kollegen immer wieder das Gewissen geschärft. Vor allem im Integrationsausschuss habe Walter Olpp gegenüber den ausländischen Mitbürgern stets einen liberalen Stand-punkt eingenommen. Ferner sei sein Einsatz für das örtliche Handwerk geradezu sprichwörtlich geworden. "Er war in jedem Saal ohne Mikrofon zu hören und zu verstehen, ein im Gemeinderat nicht zu unterschätzender Pluspunkt", stellte Hagen Zweifel fest.

Eine nicht ganz einfache Rolle musste Walter Feeß, in all den Jahren seiner Zugehörigkeit zur Fraktion der Freien Wähler spielen. Er habe es mit seinem angeborenen Geschick aber immer wieder verstanden, Kirchheimer und Jesinger Belange unter einen Hut zu bekommen. Seine offene und weitsichtige Art, sein unternehmerischer Sachverstand und seine Bereitschaft, auch immer wieder den Kompromiss zu schmieden, wurden von Hagen Zweifel besonders hervorgehoben. Der Kontakt zu Walter Feeß werde aber erfreulicherweise nicht abreißen, da er zum Fraktionsvorsitzenden der Freien Wähler im Jesinger Ortschaftsrat gewählt wurde.

Die wiedergewählten Fraktionsmitglieder Ralf Gerber, Dr. Stephan Grüninger, Wolfgang Lipp, Franz Ochs und Hagen Zweifel werden seit der Neuwahl des Gemeinderates ergänzt durch Reinhold Ambacher und Dr. Christoph Miller. Als ständiger Gast der Freien Wähler bringt sich Wolfgang Schuler von der Christlichen Iinitiative Kichheim (CIK) aktiv in die neue Fraktionsgemeinschaft mit ein. Damit ist der Grundstein für eine auch weiterhin erfolgreiche Arbeit der Freien Wähler im Kirchheimer Gemeinderat gelegt.

pm