Lokales

Halbfinal-Fieber

Auch wenn dem TTC Frickenhausen im ersten Play-off-Spiel gegen Borussia Düsseldorf am Sonntag nur die Außenseiter-Rolle zugedacht ist, wird es dennoch spannend zugehen.

OLAF NÄGELE

Anzeige

FRICKENHAUSEN Die Statistik beweist: Zuhause ist das TTC-Team von Trainer Qiu eine Macht. Lediglich ein Spiel haben Torben Wosik & Co. in der letzten Saison vor eigenem Publikum verloren, gegen die Titelaspiranten Würzburg und Düsseldorf jeweils ein Unentschieden erkämpft. Daher bleibt Manager Reuhl für das Halbfinal-Hinspiel gegen den Rekordmeister optimistisch. "Zu Hause können wir unsere Stärken voll ausspielen und haben zudem die Zuschauer hinter uns." Im direkten Vergleich der beiden Play-off-Teilnehmer gab es zuletzt auswärts eine 0:6-Klatsche der TTC hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Doch Manager Reuhl sieht hierin keinen Ansatz für Rückschlüsse: "Das wird sich am Sonntag sicher nicht wiederholen. Alle sind hochmotiviert."

Trainer Qiu bestätigt diesen Eindruck. Die Einstellung seiner Akteure stimmt, sagt er. Lediglich die Doppelfrage bereitet dem Coach noch ein wenig Kopfzerbrechen. Während die Paarungen Ma/Lundquist und Wosik/Tokic gegen Ochsenhausen sehr erfolgreich waren, scheiterten sie in Plüderhausen. Qiu zieht in Erwägung, gegen Düsseldorf mit einer ganz neuen Variante anzutreten.

Wie stark die Gäste sind, haben sie nicht nur in der Bundesliga bewiesen dort haben sie nur ein Vorrundenspiel verloren auch bei der Weltmeisterschaft in Shanghai konnten sie glänzen. Michael Maze holte als drittbester Einzelakteur Bronze und der junge Christian Süß war an der Seite von Timo Boll der überragende Spieler aus deutscher Sicht. Im Doppel kehrten die beiden mit der Silbermedaille zurück. Und auch Bastian Steger, Danny Heister und Ryusuke Sakamoto zeigten bei der WM ihre Klasse. Um sich optimal auf das Spiel vorzubereiten, machen sich die Düsseldorfer in einem Trainingslager im belgischen Charleroi fit.

TTC-Manager Reuhl setzt für seine Mannschaft auf eine andere Strategie: "Es ist besser, wenn die Spieler nicht aus ihrem vertrauten Umfeld herausgerissen werden." Welche Methode die erfolgreichere ist, wird sich morgen (16.30 Uhr, Frickenhausener Sporthalle Auf dem Berg) zeigen.

Das Rückspiel in Düsseldorf findet am 5. Juni ab 14 Uhr statt.