Lokales

Handgemachte Spätzlesbretter

BEUREN Am Dienstag, 29. August, können Besucher in einer historischen Schreinerei von 1921 im Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren unter Anleitung selber ein klassisches Spätzlesbrett herstellen. Eine Anmeldung zu diesem Kurs für Erwachsene ist bis Freitag, 25. August, beim Freilichtmuseum, Telefon 0 70 25/9 11 90-90 erforderlich.

Anzeige

Das Spätzlesbrett, wie es zum Handschaben echter schwäbischer Spätzle Tradition hat, wird aus einem rohen Ahorn- oder Lindenholzbrett gefertigt. Unter Leitung von Museumsschreiner Thomas Weber wird mit der Hobelmaschine gehobelt, mit der Stichsäge die Kontur gesägt, ein Loch gebohrt und mit Schmirgelpapier das gute Stück geschliffen. Die während des Kurses hergestellten Spätzlesbretter können gleich vor Ort unter Anleitung von Gertraud Grininger vom Förderverein des Freilichtmuseums in der Küche auf dem Herdfeuer ausprobiert werden.

Zuzüglich zum Eintritt wird eine Kursgebühr erhoben. Wer hat, sollte seinen Spätzleschaber zum Ausprobieren des Spätzlesbretts mitbringen. Für die Fertigung des Spätzlesbrettes ist etwas handwerkliches Geschick erforderlich. Während der Fertigungspausen kann auch die Sonderausstellung "Spätzle schaben, pressen, hobeln" im Freilichtmuseum angeschaut werden.

Das Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren ist bis 5. November täglich außer montags von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Das Veranstaltungsprogramm gibt es an der Museumskasse oder im Internet: www.freilichtmuseum-beuren.de. Weitere Informationen und Kontakt: Info-Telefon 0 70 25/9 11 90-90, Fax 0 70 25/9 11 90-10, E-Mail: info@freilichtmuseum-beuren.de.

la