Lokales

Handlicher Stimmzettel

Am Wahlabend werden die Ergebnisse der Bundestagswahl im Landkreis Esslingen öffentlich präsentiert. Dazu öffnet das Landratsamt Esslingen eigens für interessierte Bürgerinnen und Bürger seine Pforten.

O:5080515.JP_Die Kreisverwaltung lädt ab 17.45 Uhr die Bürgerinnen und Bürger ein, das Zustandekommen der Wahlergebnisse der Bundestagswahl in den zwei Wahlkreisen im Landkreis Esslingen zu verfolgen. Außerdem können über zwei Fernseher die Hochrechnungen der Ergebnisse auf Bundesebene verfolgt werden. Die Präsentation erfolgt im Landratsamt in Esslingen, Pulverwiesen 11, im 1. Stock (Schulbereich).

Anzeige

Die 44 Städte und Gemeinden im Kreis leiten ihre Wahlergebnisse als so genannte Schnellmeldeergebnisse an das Landratsamt weiter. Dort werden die Zahlen auf Plausibilität geprüft. Gibt es keine Beanstandungen, wird das Ergebnis in die elektronische Datenerfassung eingegeben und dort unter dem Wahlkreis gespeichert, dem die Gemeinde angehört.

Unmittelbar nach Eingang der letzten Gemeindeergebnisse wirft die EDV das so genannte vorläufige Wahlergebnis mit den über die Erststimme gewählten Wahlkreisbewerbern aus. Die beiden vorläufigen Wahlkreisergebnisse werden vom Landratsamt unmittelbar an den Landeswahlleiter weitergeleitet. Über die Pressestelle des Landratsamts werden die Medien mit den Gemeinde- und Wahlkreisergebnissen bedient.

Mit dem Eingang der ersten Gemeindeergebnisse wird gegen 19.08 Uhr gerechnet. Bei der letzten Bundestagswahl lagen die vorläufigen Wahlergebnisse im Bundestagswahlkreis Nürtingen um 20.27 Uhr vor und im Bundestagswahlkreis Esslingen um 20.33 Uhr. Die vorläufigen Wahlergebnisse im Landkreis Esslingen sind außerdem am Wahlabend im Internet unter www.landkreis-esslingen.de abrufbar.

StimmzettelIm übersichtlichen DIN-A 4-Format kommt der Stimmzettel daher, auf dem die Wähler am Sonntag ihre Kreuze machen dürfen: sechs Kandidaten und zwölf Parteien treten an deutlich weniger als vor drei Jahren. Das wirkt sich auch auf die Länge des Stimmzettels aus. Mit 35 Zentimeter ist er diesmal um acht Zentimeter kürzer als bei der Wahl 2002.

Auf der linken Seite des Stimmzettels stehen die sechs Direktkandidaten, die ihren Hut in den Ring werfen (2002 waren es fünf). Auf der rechten Hälfte des Stimmzettels stehen 12 Parteien, die mit der Zweitstimme gewählt werden können (bei der letzten Bundestagswahl waren es 16).

la