Lokales

Hans Peter Schlotter: "stolen images"

WENDLINGEN Die Galerie der Stadt Wendlingen, Weberstraße 2, zeigt vom 17. Februar bis zum 3. April Collagen, Übermalungen, Bücher des gebürtigen Stuttgarters Horst Peter Schlotter.

Anzeige

Der Titel der Ausstellung, "stolen images", darf ruhig wörtlich genommen werden, denn das zentrale Ausgangsmotiv der jeweiligen Arbeiten ist in der Tat "gestohlen", etwa das Schaufelrad auf dem Ausstellungsplakat: Es ist im Original ein Detail aus Marcel Duchammps Collage "Großes Glas". Schlotter kopiert es, gestaltet es um, bindet es schöpferisch in einen neuen Kontext ein und schafft so eine neue Symbolik.

Oft sind es nur Details, die er in Büchern, Zeitungen, Zeitschriften oder Werbeprospekten findet, die dem Künstler ins Auge springen, die er aufgreift, kopiert, mit anderem kombiniert, übermalt, um so zu gänzlich Neuem zu kommen. "Es ist ein Spielen", sagt er, "mit Gefundenem und Gesammeltem." Einen sehr privaten und spannenden Einblick in das Alltagsleben des Künstlers geben in Wendlingen zwei der vielen Mal-Tagebücher Schlotters, die er seit 1979 nahezu täglich Seite um Seite füllt.

Bei der Vernissage am morgigen Mittwoch um 19.30 Uhr führt die Reichenbacher Kunsthistorikerin Dr. Heiderose Langer in die Ausstellung ein. Die Galerie hat von Mittwoch bis Samstag von 15 bis 18 Uhr geöffnet, an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.galerie-wendlingen.de.

pm