Lokales

"Harakiri" an der Autobahnausfahrt

NEUHAUSEN Offenbar nicht schnell genug vorwärts ging es einem 32-jährigen Mercedes-Fahrer am Donnerstagabend, der von der Autobahn 8 in Richtung München an der Anschlussstelle Esslingen abfahren wollte. Hohes Verkehrsaufkommen war der Grund dafür, dass sich an der Ausfahrt ein kleinerer Rückstau entwickelt hatte. Nachdem sich der Mercedes-Lenker zunächst auf dem Standstreifen einsortiert hatte, zog er kurz entschlossen seinen Wagen wieder nach links und fuhr an der Kolonne vorbei. Mit Beginn der Verzögerungsspur bremste er stark ab und suchte nach einer Lücke in der Schlange. Mit der plötzlichen Geschwindigkeitsverringerung brachte er einen dahinter fahrenden 35 Jahre alten Volvo Lastzug-Lenker in Bedrängnis, der zu wenig Abstand gehalten hatte. Die Folge: Ein Auffahrunfall, bei dem der Mercedes des 32-Jährigen noch auf den in der Ausfahrt wartenden Mercedes eines 49-jährigen Autofahrers aufgeschoben wurde. Den Sachschaden gibt die Polizei mit 38 000 Euro an.

lp

Anzeige