Lokales

Hartes Training

Zum zweiten Mal fuhren jüngst Hundeführer der DRK-Rettungshundestaffel Nürtingen/Kirchheim auf Einladung des SAC (Schweizer Alpen Club) nach Gstaad zu einer Schneeausbildung.

Auf der Hinfahrt stand schon die Besichtigung der REGA-Hauptbasis (Schweizerische Rettungsflugwacht) auf dem Flughafen Zürich auf dem Programm. In Gstaad angekommen folgte eine theoretische Einführung in die Entstehung von Lawinen und dem Erkennen erster Anzeichen von Lawinen.

Anzeige

Am nächsten Tag ging es in Begleitung eines Fernsehteams des ZDF in einem etwa einstündigen Marsch mit Schneeschuhen von der Mittelstation zum Hornberg auf rund 1700 Meter. Nach Vorbereiten der Schneelöcher wurde in zwei Leistungsgruppen geübt.

Nachmittags folgte eine Hubschrauberausbildung, wo Ein- und Ausstieg bei laufendem Rotor und Einweisung des Helikopters bei der Landung geübt wurde. Der anschließende praktische Teil mit einem Rundflug für jedes Hundeteam war sicherlich der Höhepunkt des Tages.

Am Samstag ging es dann auf den Wispile mit über 2000 Metern zur Ausbildung in realer Einsatzumgebung. Abends hatten die Hundeführer aus Nürtingen und Kirchheim Gelegenheit, bei zwei Vorführungen auf dem Marktplatz von Gstaad einem interessierten Publikum ihre Arbeit vorzustellen. Anschließend gab es einen gemütlichen Raclette-Abend beim Hundeclub Saanen.

Am letzten Tag wurden alle Hundeteams nochmals extrem gefordert: In 3200 Metern Höhe zeigten sich bei manchem Hundeführer konditionelle Grenzen. Strahlender Sonnenschein und ein gigantisches Panorama entschädigten aber für alles.

Zum Abschluss dieses Treffens waren sich alle einig, dass die Zusammenarbeit zwischen SAC und der Nürtinger Staffel weiter ausgebaut werden soll: So wurde für Anfang Juni eine gemeinsame Ausbildungswoche auf der Schwäbischen Alb geplant.

pm