Lokales

Hauptschule sucht Lernbegleiter

Unterstützung für Lenninger Jugendliche

Auch an der Hauptschule Lenningen gibt es Jugendliche, für die die Unterstützung durch eine Lernbegleiterin oder einen Lernbegleiter ausgesprochen hilfreich wäre.

Lenningen. Beim Lernen, bei der Vorbereitung von Prüfungen für ein gutes Abschlusszeugnis oder auch bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz klemmt es immer mal wieder. „Hätten diese Jugendlichen außerhalb der Schule noch jemanden an ihrer Seite, der sie auf dem Weg zur beruflichen Integration begleiten würde, wäre ihnen gut geholfen“, weiß Friedrun Maute, Sozialpädagogin beim Landratsamt, die das Projekt des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg „Individuelle Lernbegleitung für Jugendliche beim Übergang zwischen Schule und Beruf“ leitet.

Darum werden ab sofort ehrenamtlich engagierte Lernbegleiter für die Hauptschule in Lenningen gesucht. Sie helfen einem Jugendlichen dort, wo es nötig ist, sei es durch Lernunterstützung, Sprachförderung, Hilfe zur alltäglichen Lebensbewälti-gung und Lebensplanung oder die Stärkung seiner Persönlichkeit. Gefragt ist der persönliche Ansprechpartner auf dem mitunter schwierigen Weg in die Berufswelt.

Die Lernbegleiter sollten Freude am Umgang mit jungen Menschen haben und sich gerne ehrenamtlich engagieren. Auch Lernbegleiter, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, können sich an vielen Stellen als hilfreich erweisen.

Der Lernbegleiter unterstützt einen Jugendlichen ein bis zwei Stunden in der Woche und bringt seine Erfahrung und Fähigkeiten ein, die er im Beruf, in der Familie oder in einer ehrenamtlichen Tätigkeit gesammelt hat. Pädagogische Vorkenntnisse sind von Vorteil, aber keine notwendige Voraussetzung. Zur Vorbereitung auf diese verantwortungsvolle soziale Tätigkeit werden freiwillige Fortbildungsmöglichkeiten angeboten. Arbeits- und Lernmaterialien sowie Räume an wohnortnahen Schulen werden zur Verfügung gestellt.

Ansprechpartner bei der Schule in Lenningen sind die Konrektorin And­rea Geltz, Telefon 0 70 26/99 10 11 12, und die Klassenlehrer der Oberstufe der Hauptschule. Ansprechpartnerin für die Lernbegleiter vor Ort ist Heidi Gnann vom Jugendmigrationsdienst der BruderhausDiakonie, Telefon 0 70 22/90 32 24. Von ihr werden in regelmäßigen Abständen Treffen regionaler Gruppen mit Fallbesprechungen und fachlicher Unterstützung bei Fragen angeboten. Lernbegleiter erhalten für ihre Tätigkeit ein Zertifikat.

Alle Interessierten sind zu einem Infoabend am Mittwoch, 21. Januar, ab 19.30 Uhr in die Hauptschule in Oberlenningen, Lehrerzimmer im Haus A, Tobelstraße 5, eingeladen. Mit dabei sind alle Ansprechpartner für Lernbegleiter. pm

Anzeige