Lokales

Hausaufgaben der leichteren Sorte

Im bevorstehenden Duell gegen den TSV Alfdorf zählt für die Owener Landesliga-Handballer nur eines: zwei Punkte. Wie man den Tabellensechsten schlägt, machte zuletzt der TSV Weilheim beim lokal viel beachteten 33:31-Erfolg vor. Die Limburgstädter haben in der Partie gegen den SKV Unterensingen ebenfalls eine vermeintlich lösbare Hausaufgabe vor sich.

OWEN/WEILHEIM Nachdem der TSV Owen am vergangenen Woche die Aufgabe beim TSV Urach souverän gelöst hat (35:29), gastiert am Sonntag der Tabellensechste TSV Alfdorf (13:19) unter der Teck. Der hat mit der auf Platz zwei notierten Winkler-Sieben (23:7) noch eine Rechnung offen: Schon zweimal mussten sich die Gäste in dieser Saison dem TSV Owen geschlagen geben. Sowohl im Pokal (34:29 nach Verlängerung) als auch im Hinspiel (42:31) verließ das Teckteam als Sieger das Parkett.

Anzeige

Morgen werden die Karten neu gemischt. Lediglich knappe Niederlagen gegen Plochingen und Weilheim mussten die Gäste zuletzt hinnehmen. Sie müssen nun dringend Punkte sammeln, um nicht noch in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. Die Alfdorfer stecken in der Außenseiterrolle für sie eine Chance.

Der TSV Owen liegt derweil im Soll: Zwei Punkte hinter der Tabellenspitze, rangiert der TSVO zusammen mit dem TSV Grabenstetten auf dem zweiten Platz. Für die Owener stehen in den nächsten Wochen etliche Schlüsselspiele ins Haus.

Trainer Christoph Winkler verlangt von seinen Schützlingen nun vor allem mehr (Abwehr-)Engagement: Die 29 Gegentore in Urach waren ihm zu viele. Dementsprechend gestaltete sich das Trainingsgeschehen unter der Woche. An der Zielsetzung für Sonntag hat sich indes nichts geändert: Siege in Heimspielen sind für die Owener Pflicht.

Mit einer großen Portion Selbstvertrauen ist der TSV Weilheim aus Alfdorf zurückgekehrt. Schließlich hat man dort einen zeitweiligen Sechs-Tore-Rückstand noch in einen 33:31-Erfolg umgemünzt. Dieses Erfolgserlebnis und die Tatsache, dass die letzte Woche noch fehlenden Außenspieler Andy Bleher und Martin Schorr wieder mit von der Partie sein werden, sollten dem TSVW (22:10) den notwendigen Schub für einen Erfolg gegen den Tabellenzehnten SKV Unterensingen (11:19) geben. Allerdings steht hinter dem Einsatz von Spielmacher Tobias Hägele nach wie vor ein großes Fragezeichen.

Im Hinspiel gab es einen 29:25-Erfolg, auch deshalb ist die Mannschaft Favorit. Weilheim befindet sich momentan auf einem komfortablen vierten Tabellenplatz und hat bis auf die Partie gegen Scharnhausen noch kein Landesliga-Heimspiel in dieser Saison verloren. SKV-Hoffnung: Vor Rundenbeginn gab es beim TSVW einen Bezirkspokal-Sieg.

Sorgen bereiten Unterensingens Coach Keppeler weiter die verletzten Torhüter Müller und Wahl, sodass es sein kann, dass der SKV mit Routinier Dietmar Kohn antritt. Zu beachten für die Weilheimer Deckung sollte ein weiterer erfahrener Mann sein: Mit fast 100 Toren ist Martin Basler in der Landesliga-Torschützenliste weit vorne platziert (heute, 20 Uhr, Sporthalle Wühle).

br/tp

TSV Owen: Carrle, Fazakas Baisch, Blumauer, Dunkel, C. Hoyler, H. Hoyler, Kazmaier, Kirchner, Klett, Meißner, Wahl, Winkler.TSV Weilheim: Rehkugler, Müske Bleher, Schill, Weiss, Klein, Gieß, Gomringer, Bächle, Bachofer, Sigel, Schorr, Binder, Hägele (?).