Lokales

Heimschwäche besiegt

Zittern bis zum Schlusspfiff war am Sonntag in den Jesinger Lehenäckern angesagt. Am Ende war die Müller-Truppe froh, Aufsteiger TSV Grötzingen mit 2:1 (2:0) knapp besiegt zu haben.

KIRCHHEIM In einer zerfahrenen und bisweilen hektischen Partie zählte für die Heimelf nach dem Schlusspfiff nur der Sieg. Damit konnte sich das Team von Klaus Müller den Anschluss ans Tabellenmittelfeld wahren. Im Vorfeld der Partie versuchten die Verantwortlichen beim TSVJ alles, um die anhaltende Heimschwäche zu bekämpfen. Nicht nur die Umkleidekabine war gewechselt worden, auch die Auswechselbank wurde auf die ursprüngliche Gästeseite verlegt.

Anzeige

Gleich in der Anfangsphase hatten Spielvogel und Blocher zwei gute Einschussmöglichkeiten, die jedoch vergeben wurden. Der Aufsteiger aus Grötzingen agierte meist mit langen Bällen und tauchte nach einer Viertelstunde durch Lukic erstmals gefährlich vor dem Jesinger Tor auf. Nachdem Jesingens Schweiger eine Flanke verlängert hatte, erzielte De Azevedo mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck die 1:0-Führung (19.).

Statt der nötigen Sicherheit kam im Jesinger Spiel jedoch Hektik auf und die Gäste konnten sich immer mehr Vorteile erarbeiten. Torhüter Stifter musste zweimal gegen Porro klären und Manndecker Schleser schlug das Leder zweimal vor der Torlinie weg. Statt des durchaus möglichen Ausgleichs der Gäste fiel dann das Jesinger 2:0 kurz vor demPausenpfiff: Einen Freistoß von Blocher verlängerte De Azevedo mit dem Hinterkopf ins Netz.

Nach dem Wechsel machten sich die Jesinger das Leben zunächst selbst schwer, indem sie den Gästen zu viel Platz ließen. Erneut war es dann der quirrlige Porro, der nur knapp das Jesinger Gehäuse verfehlte. Als Alexiou einen Freistoß auf Wenzel ablegte, konnte dieser den Anschlusstreffer erzielen (63.). Jetzt begann auf Jesinger Seite das große Zittern. Die Gäste kamen ein ums andere mal gefährlich in den Strafraum. Doch auch die Müller-Truppe hatte noch gute Kontermöglichkeiten. De Azevedo, Blocher und Maier verpassten jedoch die Vorentscheidung. In der Schlussminute lief Gästestürmer Alexiou nochmals alleine auf das Jesinger Tor zu, doch Torhüter Stifter behielt auch dieses Mal die Nerven und hielt den Jesinger Sieg sicher fest.

uw

TSV Jesingen: Stifter M. Augustin, D. Augustin, Schleser, Maier Blocher, Reim, De Azevedo (75. Tafa), Oster Schweiger (66. Hanedar), Spielvogel (87. Bader)TSV Grötzingen: Meier Schweizer, Traxler, Gärtner, Mayer Metsios, Schneider, Wenzel (69. Berner), Lukic Alexiou, Porro (87. Kittelberger)Tore: 1:0, 2:0 De Azevedo (19., 43.), 2:1 Wenzel (63.)Gelbe Karten: Tafa, Blocher MetsiosZuschauer: 110Schiedsrichter: Christof Rütten (Stuttgart)