Lokales

Hektik und Stressbei der SGEH

ERKENBRECHTSWEILER Große Aufregung am Donnerstagabend auf der Alb: Der für die Bezirksliga-Partie zwischen der SGEH und den Wernauer SF eingeteilte Schiedsrichter aus Münsingen tauchte nicht auf. SGEH-Abteilungsleiter Frank Zintgraf verständigte kurz vor 18 Uhr Bezirks-Schiedsrichterobmann Klaus Bühler (Neuffen). Dieser reagierte sofort, startete eine Telefonaktion und konnte schon Minuten später mit dem Unterensinger Holger Böhm einen adäquaten Ersatz-Schiri präsentieren.

Anzeige

Problem zwei: Die SGEH hatte in der Annahme, dass das Match um 18 Uhr beginnt, das Hauptspielfeld gestreut das allerdings kein Flutlicht hat. Als klar wurde, dass frühestens um 18.45 Uhr angepfiffen werden konnte, musste in Windeseile der flutlichtbestückte Nebenplatz gestreut werden.

Warum der Schiri aus Münsingen nicht auftauchte, darüber konnte Klaus Bühler auch am Freitag nur mutmaßen: "Da muss irgendwo ein Fehler passiert sein. Momentan weiß aber keiner, wo genau."

rei/tb