Lokales

Herber Dämpfer für Seniorenteams

Strahlender Sonnenschein, hohes Rough und schwer berechenbare Grüns waren die äußeren Bedingungen beim zweiten Saisonspiel der Damenmannschaft des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen (GCKW) in Bad Überkingen. Die Gäste bewiesen Mannschaftsgeist und wurden Tagessieger mit 635 Schlägen (138 über Par).

KIRCHHEIM Nach dem knappen Sieg um nur einen Punkt gegen die Heimmannschaft Bad Überkingen (636 Schläge) ist der GCKW nach zwei Turnieren Tabellenführer der dritten württembergischen Liga, gefolgt vom Golfclub Haghof mit 649 Schlägen und dem Golfclub Hetzenhof mit 673 Schlägen. Das bedeutet weiterhin den ersten Platz in der 3. Liga Gruppe B. Eine starke Leistung bot Mannschaftsführerin Karin Glasmeier mit 84 Schlägen (13 über Par bei Par 71), gefolgt von Lisa Eisele (88), Gerda Henzler (91), Irmi Platzer (92), Snezana Prerauer (92), Elisabeth Müller (93) und Andrea Greiner mit 95 Schlägen.

Anzeige

Im Heimspiel der 1. Seniorenmannschaft beherrschten die deutschen Seniorenmeister vom Golfclub Stuttgart Solitude das Spiel und zogen mit 551 Schlägen (47 über Par) dem Feld davon. Auf Platz zwei folgte der Golfclub Bad Liebenzell mit 584 Schlägen, vor dem Golfclub Kirchheim-Wendlingen mit 585 Schlägen und dem Golfclub Neckartal mit 616 Schlägen.

Trotz einer Leistungssteigerung um 34 Schläge und einem Auftritt in Bestbesetzung gelang es den Jungsenioren nicht, den letzten Tabellenplatz zu verlassen. Bei optimalen Bedingungen sorgten die Gastgeber aus Donaueschingen wie erwartet für das beste Tagesergebnis mit 38 Schlägen über Par, gefolgt von Bad Liebenzell (46) und Schönbuch mit (70). Die Ergebnisse im Einzelnen: Thomas Draffehn 78 (+6 über Par), Uli Leypoldt (81), Arndt Magnus (81), Ulrich Schmidt (81), Uwe Flad (83), Klaus Öchsner (86), Giorgio Ciampini (86). Schwacher Trost für den GCKW: In den anderen drei Gruppen der 2. Liga würde sich die Mannschaft mit dem aktuellen Punktestand zwischen den Plätzen eins und drei bewegen. Um dem Abstieg noch zu entgehen, müsste jeder gewertete Spieler bei noch zwei ausstehenden Begegnungen im Schnitt 3,5 Schläge besser spielen, als der Drittplatzierte Bad Liebenzell. Die Realität sieht freilich anders aus, dennoch ist die Moral in der Mannschaft intakt.

Erklärtes Ziel der 2. Seniorenmannschaft war es, den Neun-Punkte-Rückstand auf die führende Mannschaft des Golfclubs Reischenhof aufzuholen. Ein Vorhaben, das gründlich misslang. Stattdessen baute der Gegner seinen Vorsprung auf jetzt 17 Punkte aus. Captain Dieter Birk sieht den beiden abschließenden Turnieren dennoch zuversichtlich entgegen. Als Tabellenzweiter will die Mannschaft ihre Aufstiegschance nutzen.