Lokales

Herber Dämpfer für VfL Kirchheim

Einen herben Dämpfer im Abstiegskampf mussten die Bezirksliga-Handballer des VfL Kirchheim beim Auswärtsspiel in Zizishausen hinnehmen.

NÜRTINGEN Mit 21:26 (9:9) zogen die Kirchheimer den Kürzeren gegen den TSV Zizishausen, der nun weiter vom Aufstieg träumen kann. Für den VfL hingegen wird die Luft am Tabellenende bei nur noch zwei ausstehenden Partien nun spürbar dünner.

Anzeige

Hektisch und nervös agierten beide Kontrahenten zu Beginn der Partie. Abspielfehler und ausgelassene Torchancen auf beiden Seiten waren die Folge. Keine der beiden Mannschaften konnte jedoch die Schwäche des anderen ausnutzen. Doch mit zunehmender Spieldauer nahm der VfL das Heft besser in die Hand. Mitte der ersten Halbzeit gelang erstmals eine Zwei-Tore-Führung (4:2) und die mitgereisten VfL-Fans träumten vom erhofften Auswärtssieg. Doch innerhalb kürzester Zeit war der TSV Zizishausen wieder auf der Höhe des Geschehens und glich bis zum Halbzeitpfiff wieder zum 9:9 aus.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wirkten die Gastgeber wesentlich motivierter und aggressiver. Vor allem mit der TSVZ-Abwehr hatten die Kirchheimer Angreifer nun ihre liebe Mühe. Bereits im Ansatz wurden sie meist energisch gestört. Die Folge waren zwangsläufig Würfe aus fast aussichtslosen Situationen. Zizishausen konnte diese Schwäche des VfL seinerseits zu einfachen Toren ummünzen, denn auch die Abwehr der Kirchheimer kämpfte nicht mehr so engagiert wie zu Beginn der Partie.

Als Zizishausen Mitte der zweiten Hälfte erstmals eine Fünf-Tore-Führung herausgespielt hatte, war es um die Moral des VfL geschehen und die Gastgeber konnten die Partie ruhig nach Hause schaukeln. Für den VfL wird es nun im Abstiegskampf immer enger. Die beiden letzten Partien müssen die Kirchheimer auf jeden Fall gewinnen, um noch die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

vh