Lokales

Herbstsonne lockt zum Bummel

Reger Andrang beim verkaufsoffenen Sonntag in der Kirchheimer City

Blauer Himmel, milde Temperaturen und warme Herbstsonne: Wettertechnisch hätten es die Kirchheimer zum verkaufsoffenen Sonntag gar nicht besser treffen können. Am Vortag zum traditionellen Gallusmarkt strömten gestern Tausende von Besuchern zum Bummel, Shoppen und Genießen in die Kirchheimer City – oder auf eine Runde über den Rummel am Ziegelwasen.

Anzeige

NICOLE MOHN

Kirchheim. Schon zur besten Mittagszeit herrschte in den Kirchheimer Geschäften großes Gedränge. Flotte Schuhmode für den kommenden Winter, warme Pullis und Accessoires für die kalten Tage, neue Ideen für Tisch und Küche oder trendige Taschen – vieles gab es in den Kirchheimer Geschäften zu entdecken. Mal in aller Ruhe stöbern können oder mit der ganzen Familie zum Shopping gehen, nach ersten Weihnachtsgeschenken für die Lieben Ausschau halten – die Besucher genossen diese Gelegenheit in vollen Zügen. Und das milde Herbstwetter wirkte sich offenbar auch gut auf die Kauflaune aus: So mancher verließ die Innenstadt gleich mit mehreren Tüten bepackt.

Die Kirchheimer Einzelhändler taten das ihrige dazu, die Kauflaune zu wecken. Zum verkaufsoffenen Sonntag legten sich die Geschäfte mächtig ins Zeug und machten mit Rabattaktionen, Gewinnspielen und Gallusmarkt-Angeboten Lust aufs Einkaufen.

Bei den warmen Sonnenstrahlen gönnte sich manch einer eine Tüte Eis. An den dicht besetzten Tischen der Straßencafés ließ sich das bunte Treiben geruhsam verfolgen. Wer lieber von Schnäppchen zu Schnäppchen eilte, konnte sich an den Ständen mit einem schnellen Imbiss versorgen: Rote vom Grill, Schupfnudeln aus der Pfanne oder doch lieber etwas Süßes vom Bäcker – die Auswahl war groß und das Angebot reichlich. Dazu verbreiteten Drehorgelspieler und Live-musik Flair in der Innenstadt. Am Rathaus sorgte ein Radiosender für Programm, und für einen Spritzer Kultur konnte man einen Abstecher ins Kornhaus machen, wo gestern die Ausstellung „Vom Keller zum Kirchturm“ das letzte Mal ihre Türen öffnete.

Für die Familien war ein Abstecher auf den Ziegelwasen Pflicht: Dort drehen sich seit Freitag die Fahrgeschäfte. Rasant ging es beim Klassiker des Rummels, dem „Musicshop“, immer rund herum. Für die Fahrt im „Frisbee“ braucht es schon einen etwas stabileren Magen: Wie das gleichnamige Wurfspielzeug bewegt sich das Karussell in der Drehung auch noch hoch und runter – der hohe Kreischfaktor der vornehmlich jungen Passagiere dürfte hier als Indikator für einen extra großen Fahrspaß stehen. Die Kleinen durften im Kinderkarussell fröhlich ihre Runden drehen oder mit Papa eine Runde im Autoscooter fahren. Dicht drängen sich auf dem Ziegelwasen die bunten Buden mit allerlei Spiel und Spaß für große wie kleine Besucher. Zuckerkram und Popcorn durften hier ebenso wenig fehlen wie Rote vom Rost.

Noch bis heute Abend lädt der Rummel mit seinen Attraktionen zu einem vergnüglichen Besuch ein. Die Innenstadt wird zum großen Markt, wenn zum traditionsreichen Gallusmarkt über 200 Händler ihre Stände aufschlagen. Dazu offerieren die Händler des Wochenmarktes Frisches aus der Region. Am Abend beendet das große Feuerwerk am Ziegelwasen den Gallusmarkt 2009.