Lokales

"Herbststurm" lockt Bürger auf die Straße

Wenn der Herbststurm über Felder und Dörfer weht, ziehen sich die Leute in ihre Häuser zurück. Wenn der "Herbststurm" über Weilheim weht, geschieht genau das Gegenteil. Das Städtle ist drückend voll: Der verkaufsoffene Sonntag lockt in Straßen und Gassen.

RUDOLF STÄBLER

Anzeige

WEILHEIM Er hat bereits Tradition der verkaufsoffene Sonntag der Geschäfte in Weilheim einen Tag vor dem Krämermarkt in der Zähringerstadt. Und so beteiligten sich am gestrigen Sonntag wieder rund 40 Geschäfte, um die Interessierten über ihr Angebot zu informieren. Nicht nur zur Beratung waren die Geschäfte geöffnet. Manche volle Einkaufstasche zeugte davon, dass es auch in den Kassen der Geschäftsleute klingelte.

Mit der Aktlion "Herbststurm" präsentierten die Weilheimer Einzelhändler bereits vom vergangenen Donnerstag ab ihre qualitativ und wirtschaftlich beachtenswerten und besonderen Angebote. Der Höhepunkt war da natürlich der gestrige Sonntag, wenn es auch manchmal mühsam war, durch die "Drucketse" im Städtle voranzukommen. Das allerdings war nicht dem Wind sondern der strahlenden Sonne an einem herrlichen Herbsttag zuzuschreiben. Einmal nicht auf die Höhen der Alb, sondern zum Bummel oder Einkauf in die Stadt lautete so die Devise nicht nur der Weilheimer. Auch aus der näheren und ferneren Umgebung hatten sich viele Interessierte eingefunden.

Othmar Kuck, Vorstand des Weilheimer Gewerbevereins, betätigte sich im Vorfeld als "Hellseher". "Es wird wieder was los sein in der Limburgstadt, wenn die Weilheimer Händler und Dienstleister ihre Läden öffnen." Und er sollte Recht behalten, was die drangvolle Enge allemal bewies. Nicht ganz so recht hatte er allerdings mit seiner Aussage, dass sich alle, die sonst wenig Zeit für einen Einkaufsbummel haben, in aller Ruhe auf den Weg durch die Weilheimer Geschäfte machen können. Am gestrigen Sonntag war es mit der Ruhe nicht so besonders gut gestellt.

Der Gewerbeverein Weilheim und seine Mitglieder haben sich für das interessierte Publikum auch wieder ein recht interessantes Rahmenprogramm einfallen lassen. So wurde für die Kinder die Untere Grabenstraße zur Fußgänger- und Flohmarktzone erklärt. Natürlich haben die Weilheimer Geschäfte auf das nicht mehr ferne Weihnachten gedacht und so konnten die Besucher natürlich auch schon die passenden Weihnachtsgeschenke in Augenschein nehmen oder gar gleich kaufen. Und sollte das Familienoberhaupt gar den Wunsch nach einem neuen fahrbahren Untersatz haben, konnte eventuell sogar dieser erfüllt werden.

Bei all diesen Angeboten zum Schauen oder Kaufen kommt natürlich beim Bummeln auch einmal der Hunger oder Durst durch. Auch da ließen sich die Weilheimer keinesfalls lumpen. Entsprechende Gerüche zogen durch die Straßen. Mit allerlei kulinarischen Köstlichkeiten wurde aufgewartet und auch hier lief das Geschäft glänzend.