Lokales

Hervorragendes Programm geboten

Der Vorsitzende des TV Unterlenningen Manfred Eichhorn konnte sich an beiden Tagen der Jahresfeier des TV Unterlenningen über eine volle Halle freuen und die Gäste begrüßen.

LENNINGEN Den Reigen der Vorführungen begann die Fitness-Mix-Jugend am Samstag für Erwachsene und Jugend mit einem Hip-Hop. Leichtfüßig schwebten sie über die Bühne und stimmten die Zuschauer mit dem richtigen Blickwinkel auf die nachfolgenden Vorführungen ein. Unter dem Titel "Titans" führten die Tennis-Damen in eine futuristische Welt und vermittelten mit ihren anmutigen Bewegungen im Einklang zu der Musik Streicheleinheiten für die Seele.

Anzeige

Ganz anders gingen die Tennis-Junioren zu Werke. Sie ließen die Köpfe der Gäste arbeiten. Sechs willkürlich ausgesuchte Kandidaten (natürlich musste auch Bürgermeister Schlecht herhalten) hatten vorgegebene Begriffe zu raten, die vom Publikum umgesetzt wurden. Für die Rateteams und für die Zuschauer nicht immer einfach, denn wer gibt schon gerne zu, das Schwabenalter überschritten zu haben oder in der heutigen Zeit zu den Übergewichtigen zu gehören.

Mit einem "flotten Schritt" unterwegs auf der Bühne waren die durchtrainierten Fitness-Mix-Damen. Ihre schwungvolle Darbietung brachte manchen Gast schon beim Zuschauen zum Schwitzen.

Ein absoluter Hingucker war das "Wasserballett" der Tischtennismänner. Getarnt als alte Männer mit Bademänteln zogen sie ein und präsentierten sich flugs in Badeanzügen. Mit ihren wohlgeformten Körpern stürzten sie sich ins Gut dargestellte kühle Nass. Da gab es graziös vorgetragene Pirouetten mit dem Oberkörper und mit den Beinen, sportlich gekonnte Hechtsprünge und urkomische Inszenierungen. Eine Zugabe musste sein.

Mit einer ganz anderen Atmosphäre hatten es die Gäste bei der tänzerischen Darbietung der "Blue Angels" und dem Vortrag "Cats and Dogs" zu tun. Der professionelle Vortrag, in entsprechendem Outfit und gekonnt geschminkt, entführte in die Welt des Musicals. Auch hier war eine Zugabe unerlässlich.

Die Aktiven der Handball SG präsentierten ihre athletischen Körper beim Flossentanz. Eine witzige Choreografie, die unbekümmert und mit viel Körpereinsatz vorgetragen wurde, fand großen Anklang. Schon zur Tradition geworden, beendeten die Leichtathleten die Vorführungen am Samstag. Ein etwas anderes Stück sollte es diesmal sein. "Bääh" war der Name des Sketches. Da präsentierten sich zwei ausgewachsene Männer in Windeln, kaum des Laufens mächtig, und demonstrierten Machtgehabe. Meins oder Deins, des einen Freud des anderen Leid und plötzlich ist es umgekehrt. Ein Stück, das von den Darstellern absolut schauspielerisches Können abverlangte. Zwischen den Programmpunkten spielte die Lyn Morgan Band zur Unterhaltung und nach Programmende zum Tanz.

Am Sonntagmittag kamen die Kinder zu Wort und Spiel. Liebevoll einstudierte Auftritte in fantasievollen Kostümen ließen die Herzen der Eltern und Großeltern höher schlagen. Begonnen haben die Eltern-Kind-Gruppen mit "Follow me", einem Gospelvortrag in "Sister-Act-Manier", und als turnende "Grashüpfer". Bei den fünf Gruppen des Kinderturnens/Skigymnastik wurden verschiedene turnerische Bewegungsabläufe spielerisch absolviert, mal mehr und mal weniger schwierig.

Wie leicht die Hausarbeit zu erledigen ist, machten die 3- bis 4-Jährigen in "Zeigt her Eure Füße" vor. Die Fünf- bis Sechsjährigen versuchten mit "Y.M.C.A." die Musik in Bewegung umzusetzen, und die Sechs- bis Achtjährigen präsentierten sich im "Tanz-Alarm", was meisterlich gelang. Diesem Vortrag setzten natürlich die Neun- bis Elfjährigen mit "Lollypop" noch einen drauf. Reif für einen Video-Clip war der "Disco-Tanz" der 12- bis 14-Jährigen.

Vor einem Jahr noch in den Kinderschuhen, hat sich die junge Generation des Geräteturnens sichtbar gemausert. Die verschiedenen Facetten dieser Sportart wurden mit eindrucksvoll demonstriert. Dafür gab's extra Beifall. Mit ihrem Hip-Hop beendete die Fitness-Mix-Jugend den Reigen der Vorführungen am Sonntag.

An beiden Tagen führte "Schubi" bravourös durchs Programm und ebenfalls an beiden Tagen gab es eine Tombola. Beim Schlussbild hatten die Nieten nochmals eine Chance bei der Sonderverlosung.

Mit eingebunden in die Jahresfeier ist auch die Verleihung der erworbenen Sportabzeichen. 21 Erwachsene, zwei Jugendliche, 20 Schüler und zwei Familien haben im Jahre 2005 die Chance wahrgenommen und ihre sportliche Fitness getestet. Besonders hervorzuheben die 30. Verleihung des goldenen Sportabzeichens mit Zahl an Brigitte Eichhorn und Gabriele Raichle. Die Gelegenheit einer entsprechenden Kulisse wurde genutzt, die Ehrungen des Deutschen und Schwäbischen Turnerbundes für verdiente Mitarbeiter vorzunehmen. Der stellvertretende Vorsitzende des Turngaus Neckar-Teck Fauth hat die Leistungen von zehn Amtsträgern gewürdigt und die Auszeichnungen vorgenommen.

Mit der Ehrennadel des STB wurden geehrt: für 25 Jahre 25 Mitglieder, für 40 Jahre zwei Mitglieder, für 50 Jahre vier Mitglieder, für 60 Jahre drei Mitglieder.

hs