Lokales

Heute ist für Kirchheim ein besonderer Gedenktag: Mit ...

Heute ist für Kirchheim ein besonderer Gedenktag: Mit dem Einmarsch der Amerikaner begann vor 60 Jahren, am 20. April 1945, die Nachkriegszeit in Kirchheim. Obwohl es auch hier Tote und Verwundete gegeben hat, war Kirchheim relativ glimpflich davongekommen. Die Stadt war kaum zerstört worden.

Ganz anders sah es beispielsweise in Dettingen und Owen aus: Beide Kommunen waren Ziel schwerer Luftangriffe. Von heute an beginnt der Teckbote damit, in loser Folge im Lokalteil Artikel zu veröffentlichen, die sich mit den Geschehnissen vor 60 Jahren auseinandersetzen.

Anzeige

Zugleich gibt es im Verbreitungsgebiet des Teckboten zahlreiche Gedenkveranstaltungen. So lädt die Evangelische Kirchengemeinde Dettingen zu einem Gedenkgottesdienst heute Abend um 20 Uhr in die Sankt-Georgs-Kirche ein, um an den Bombenangriff vom 20. April 1945 zu erinnern.

Im Evangelischen Gemeindehaus in Unterlenningen, Kirchstraße 15, veranstalten das Evangelische Bildungswerk im Kreis Esslingen sowie die Kirchengemeinden Brucken und Unterlenningen am morgigen Donnerstag einen Erinnerungsabend mit Fakten und Zeitzeugenberichten. Beginn ist um 19 Uhr.

Die Stadt Kirchheim hält ihre zentrale Gedenkveranstaltung am Freitag, 29. April, in der Martinskirche ab. Es ist der Tag, an dem Stadtpfarrer Christian Berg 60 Jahre zuvor seine bewegende Bußpredigt in der Martinskirche gehalten hat.

vol