Lokales

Hilfe für Kinder aus ärmsten Verhältnissen

Der CVJM Kirchheim ist auf dem Märzenmarkt am Montag, 5. März, wieder mit einem Stand in der Unteren Marktstraße vertreten. Zum Angebot gehören selbst gemachtes Müsli, Crêpes, Spätzle und Eine-Welt-Artikel. Mit dem Erlös unterstützen die Kirchheimer den Partner-CVJM im südindi-schen Shimoga.

KIRCHHEIM In der südindischen Stadt Shimoga mit ihren 400 000 Einwohnern kümmert sich der dortige CVJM in seinen sozial-missionarischen Programmen um Kinder und Familien aus ärmsten Verhältnissen überwiegend landlose Adivasi. Das sind Stammesangehörige indischer Ureinwohner. Vier Kindertagesstätten wurden dazu in verschiedenen Slumgebieten der Stadt eingerichtet. Dorthin fließt die Unterstützung des CVJM Kirchheim und der Erlös aus der Märzenmarktaktion.

Anzeige

Beachtenswert ist auch das Engagement für rund 400 Frauen ohne reguläre Schulbildung, die sich in überschaubaren Selbsthilfegruppen treffen. Sie lernen hier lesen, schreiben, einfaches Rechnen und tauschen sich über Möglichkeiten aus, das Leben ihrer Familien zu verbessern. So gibt es etwa Praxisanleitung für den Haushalt, Zuverdienst durch Basteln oder Zugang zu Micro-Krediten.

CVJM-Sekretär Dhanaraj vom indischen Partnerverein, dem YMCA Shimoga, erinnert in diesem Zusammenhang an das bekannte chinesische Sprichwort: "Wenn du einem Menschen einen Fisch gibst, hilfst du ihm für einen Tag. Lehrst du ihn das Fischen, hilfst du ihm, sich selbst zu versorgen." Er bedankt sich in seinem Jahresbericht herzlich für die Unterstützung des CVJM aus Kirchheim.

sp