Lokales

Hilfreiche Anregungen für den Alltag

Angeregt durch die Intensiv-Therapiewoche der Parkinson-Regionalgruppe Ludwigsburg im vergangenen Herbst bereitete die Leitung der beiden Regionalgruppen Göppingen und Kirchheim/Nürtingen ebenfalls eine solche vor.

BAD URACH Die Therapiewoche fand nun in der Fachklinik "Hohenurach 2" in Urach statt. Nach Zimmerverteilung und Abendessen saßen die vierzig Teilnehmer Parkinsonkranke und Begleitpersonen in gemütlicher Runde beisammen und machten sich gegenseitig bekannt.

Anzeige

Gemäß dem Stundenplan für die Therapiewoche begann der Tag jeweils mit Frühgymnastik. Danach schmeckte das vielseitige Frühstücksbüfett besonders gut. Nun ging es in verschiedenen Gruppen weiter. So gab es unter anderem die "Logogruppe", deren Programm die Behandlung von Sprachstörungen war. In der Ergo-Gruppe wurden Übungen zur Förderung der Feinmotorik erarbeitet. Unter der Anleitung eines Therapeuten konnte im Thermalbad Wassergymnastik betrieben werden, was regen Anklang fand.

Um über die Krankheit "Morbus Parkinson" mehr zu erfahren, wurden nachmittags verschiedene Fachvorträge dargeboten. So sprach Dr. Durner von der Fachklinik Ichenhausen über die besondere Ernährung für Parkinsonkranke und deren Eignung für das Führen von Kraftfahrzeugen.

Dr. Berg von der Neurologischen Universitätsklinik in Tübingen referierte über das Thema "Medikamentöse Therapie bei Parkinsonkranken". Eine weitere Referentin von der Neurologischen Universitätsklinik in Tübingen zeigte auf, wie man mögliche Stürze vermeiden kann und die Gang- und Standsicherheit erhöht. "Hirnleistung bei Morbus Parkinson" war ein Vortragsthema.

Am Samstagnachmittag besuchte die Gruppe noch das private Fitnesszentrum HORA in Münsingen. Hier wurde eine Synthese geschaffen zwischen der traditionellen asiatischen Trainingslehre und den modernen sportwissenschaftlichen Erkenntnissen der westlichen Welt. Nach der interessanten Erläuterung der HORA-Methode ging es wieder nach Bad Urach zurück.

Zum Abschluss der Therapiewoche saßen die Teilnehmer abends bei Gesang und Spiel noch fröhlich beisammen und kehrten, bereichert an Wissen über die Krankheit "Morbus Parkinson", mit hilfreichen Anregungen für den Alltag und gestärkt durch den Gemeinschaftssinn der Gruppen am Sonntagmorgen wieder nach Hause zurück.

pm