Lokales

„Himbeeren, Brombeeren und Eisbären“

Kuchen, Torten und viel Kaffee: Das Kirchheimer Lautercafé dient jeden Sonntag als Treffpunkt

Der Duft nach Kaffee lockt an die Lauter. Frisch gebrüht wird er seit vergangenem Sommer allen Gästen des Lautercafés serviert.

Anzeige

Marlene Litzka

Kirchheim. Keine Frage, dass es sich die Senioren im Lautercafé im Kirchheimer Seniorenzentrum an der Lauter sonntags richtig gutgehen lassen. Hier wird geschlemmt und getratscht. Bei diesem „Kaffeekränzchen“ werden von Capuccino über Latte Macchiato bis zu normalem oder koffeinfreiem Kaffee verschiedene Kaffeearten angeboten. Natürlich stehen auch Kaltgetränke, wie zum Beispiel Säfte, auf der Karte. Zum Essen werden Kuchen und Torten an den gedeckten Tischen serviert. Die immer variierende Kuchentheke im Raum ist dabei eine wahre Augenweide. In der Teeküche werden die Heißgetränke frisch gekocht. Wichtig ist den Organisatoren, das Flair eines Cafés zu bewahren: freundliche Bewirtung, Speisekarte und Atmosphäre. Für die Bewirtung sorgen ehrenamtlich sechs Schülerinnen des Ludwig-Uhland-Gymnasiums, die mit großem Engagement abwechselnd jeweils zu zweit ihre Gäste bedienen. Sie gehen auch regelmäßig zu Seminaren oder Schulungen, um sich für den richtigen Umgang mit den Heimbewohnern weiterzubilden.

Ins Café ist jeder eingeladen, also nicht nur die Heimbewohner oder die Senioren aus dem betreuten Wohnen, sondern auch Angehörige und alle anderen Besucher, denen der Sinn nach einer Tasse Kaffee steht. „Im Sommer kamen sogar schon Spaziergänger, die gerade vorbeigelaufen sind, zu uns herein“, sagt Anne-Kathrin Stuth von der Sanwald-Stiftung, unter deren Fittichen das Lautercafé steht. Und genau diese Mischung ist für das Café vorgesehen. Vor allem im Sommer ist viel los. Da nehmen die Café-Besucher gerne die lauschigen Sitzmöglichkeiten im Garten in einem Pavillon oder einfach auf der Terrasse wahr. Die Senioren kommen je nach Wetter oder Gemütszustand. Aber der Einladung ins Café folgen immer einige, und so füllt sich der Raum jeden Sonntag.

Die Stimmung ist ausgelassen. Vor allem am „Stammtisch“, zu dem sich die Senioren verabreden, um die Sonntagnachmittage zu genießen. Hier wird es auch mal ein bisschen enger, sodass alle etwas näher zusammenrücken. „Himbeeren, Brombeeren und Eisbären“, sagt einer der Senioren und sucht seine Fruchttorte nach den verschiedenen Beerensorten ab. Auch er kommt gerne nach dem Mittagessen oder einem Nickerchen ins Café. Manchmal nimmt er dann am Stammtisch Platz – wenn überhaupt noch einer frei ist. Heute jedenfalls ist er mit seiner Tochter zusammen da.

Das Lautercafé findet seit Juli 2008 jeden Sonntag von 14 bis 17 Uhr im Seniorenzentrum an der Lauter statt. In seltenen Fällen gibt es sogar eine „Showeinlage“, und die Senioren beziehungsweise der „SZ-Chor an der Lauter“, wie er gerne intern genannt wird, zeigen ihr gesangliches Talent – und haben sichtlich Spaß dabei.

Ort des Geschehens ist das Seniorenzentrum an der Lauter, das seit März 2008 besteht. Derzeit denkt die Heimleitung darüber nach, ob das Lautercafé noch an weiteren Tagen in der Woche seine Türen öffnen soll.