Lokales

Hochspannung vor Heimrennen

Nach dem dritten Lauf zur deutschen Monkey-Cross-Meisterschaft in Maitzborn ist vor dem nächsten Rennen am 16. Juli in Gerstetten in zwei der fünf Klassen Spannung geboten. In der Klasse 5 (Gespanne) setzten Manfred Gölz und Ulli Rommel (RKV Kirchheim) ihre Aufholjagd mit einem Tagessieg fort. Beide liegen in der Meisterschaft nun auf dem dritten Platz.

MAITZBORN Durch den zweiten Platz konnte Jochen Find mit Beifahrer Martin Polzer dem Duo Dietmar und Markus Bazle die DM-Führung abnehmen. Somit liegen jetzt alle drei Teams innerhalb von zwölf Punkten. Noch enger geht es in der Klasse 3 (Monkey-Prototypen bis 125 ccm) zu. Peter Hartmann (HMV Hepsisau) nutzte die Gunst der Stunde und schloss bis auf einen Punkt auf den DM-führenden Gerold Heydle (MCF Diegelsberg) auf. Auf Platz drei und vier folgen Volker Faustmann und Alfred Munz. Die vier Erstplatzierten trennen vor dem nächsten Rennen gerade mal fünf Punkte. Drei aus diesem Quartett fahren Monkey-Prototypen, einer eine CRF-Thumpstar.

Anzeige

Ebenfalls auf einer CRF-Thumpstar folgt Markus Seitz (RKV) mit weiteren fünf Punkten Rückstand auf Platz fünf. Nicht unterschätzt werden darf auch der überragende Sieger von Maitzborn, Markus Heilenmann (HMV), der alles daran setzen wird, die bisher verpassten Punkte aufzuholen. In den anderen drei Klassen gab es in der Meisterschaft zwar keine gravierenden Verschiebungen, die Rennen in Maitzborn waren deshalb aber nicht weniger spannend. In der Kl. 0 (50-ccm-Monkeys) landete der HMV mit Nico Wagner, Moritz Hummel, Chris Hartmann und Maximilian Bazle einen Vierfachsieg.

Aber auch der RKV Kirchheim zeigte sich hier stark: Erstmals in diesem Jahr fuhr mit Lena Haidle eine RKV-Fahrerin unter die ersten Fünf, gefolgt von Sandra Rommel (ebenfalls RKV). Das Geschwisterpaar Julia und Patrick Degout (beide HMV) profitierten jeweils von der Abwesenheit ihrer schärfsten Konkurrenten und erarbeiteten sich durch ihre Tagessiege in Maitzborn in den Klassen 2 (CRF 100) und 4 (CRF 200) einen deutlichen Vorsprung in der Meisterschaft. Auf die zweiten Plätze kamen Sabrina Allgaier (Klasse 2) und Marius Kluge (Klasse 4). Christoph Maier (RKV) musste sich dieses Mal mit Platz fünf begnügen und verpasste dadurch den Sprung auf den zweiten Platz in der Meisterschaft nur knapp.

Am 16. Juli findet der nächste Meisterschaftslauf in Gerstetten statt für die Teckvereine fast vor der Haustür. Eine gute Gelegenheit auch für die Zuschauer, sich einmal ein Rennen aus der Nähe anzuschauen, zumal es der vorläufige Saisonhöhepunkt werden dürfte. Der veranstaltende HMV Hepsisau rechnet mit einem Rekordteilnehmerfeld. In der spannenden Klasse 3 hat sich zudem weitere Konkurrenz angekündigt. Obwohl erst diese Saison wieder eingeführt, wird diese Klasse in Gerstetten voraussichtlich die am besten besetzte sein.

jh