Lokales

Hoffen auf schönes Wetter bei bunter Programmvielfalt

Gmoivorsteher Horst Rödl ist sich sicher. "Auch in diesem Jahr können wir unseren Gästen wieder ein anspruchvolles und buntes Programm bieten." Dieses wurde von ihm und Wendlingens Bürgermeister Frank Ziegler in groben Zügen bei einer Pressekonferenz auch vorgestellt. Eine Troika gilt es von kommenden Freitag bis zum Montag zu feiern: 55. Vinzenzifest, 32. Egerländer Landestreffen und 40 Jahre Patenschaft der Stadt Wendlingen über die Egerländer in Baden-Württemberg.

RUDOLF STÄBLER

Anzeige

Das Fest in der Stadt Wendlingen zählt zu einem der größten Heimatfeste in Baden-Württemberg. Der Reiz und der Charme der Veranstaltung locken jedes Jahr viele tausend Besucher aus nah und fern an die Stadt am Neckar.

Zu den Gästen zählt immer auch hochrangige kirchliche und politische Prominenz, die aus diesem Anlass in die Patenstadt der in Baden-Württemberg beheimateten Egerländer kommt. An der Spitze steht in diesem Jahr Ministerpräsident Günther Oettinger, der sich nach einer Ansprache am Sonntag, 11 Uhr, sehr zur Freude von Bürgermeister Frank Ziegler, in das Goldene Buch der Stadt eintragen wird.

Im Brauchtum der Stadt Eger war das Vinzenzifest tief verwurzelt. Alljährlich wurde es als Erntedankfest Ende August gefeiert. Der Ursprung dieses volkstümlich gewordenen Festes geht auf die Überführung der Reliquie des heiligen Vinzentius von Wien nach Eger zurück. Vinzentius war Diakon des heiligen Bischofs Valerius von Saragossa in Spanien. Im Jahre 304 erlitt er in Rom das Martyrium. Der Leib des Heiligen wurde auf Befehl seiner Heiligkeit Papst Alexander VIII. aus seiner Ruhestätte an der Via Aurelia in Rom entnommen und dem Kardinal Johann Leopold Grafen von Kolonitsch übergeben, der die Reliquie nach Wien überführte. Da der Kardinal lange Zeit Kommandeur der Maltheser-Kommanda in Eger war, überbrachte er sie aus Verbundenheit dorthin in die Kirche zum Heiligen Nikolaus. Viele Egerländer hat es nach dem Krieg nach Wendlingen verschlagen. Seit 1952 wird das Vinzenzifest in der neuen Heimat gefeiert.

Das Festprogramm beginnt am Freitag, 25. August, 17 Uhr, mit der Eröffnung der Ausstellung "Gefiederte Blätter Egrische Federbilder" im Rathaus. Um 19 Uhr findet in traditoneller Weise ein Volksmusikkonzert in der evangelischen Johanneskirche statt. Ebenfalls ab 19 Uhr sorgen im Festzelt auf dem Festplatz am Schäferhauser See die Original Oberpfälzer Musikanten für Stimmung. Um 21 Uhr heißt es dann "Ozapft is!". Den Fassanstich wird Bürgermeister Frank Ziegler vornehmen. Gegen 22 Uhr wird der Himmel über Wendlingen am Neckar erstrahlen. Das große Feuerwerk wird Sterne und Funken in allen Farben in den nächtlichen Himmel zaubern. Horst Rödl empfiehlt den Zuschauern, auf dem Festplatz zu bleiben. "Da ist die Sicht am besten und außerdem wird das Feuerwerk auch noch musikalisch begleitet."

Das Samstagsprogramm beginnt um 10 Uhr mit der Festsitzung des Patenschaftsrates und des Heimatausschusses im katholischen Gemeindezentrum Sankt Georg, Unterboihingen. Dort hält Wendlingens Bürgermeister Frank Ziegler den Festvortrag "40 Jahre Patenschaft". Im Anschluss an die Aussprache bei der Festsitzung eröffnen der Landesvorsteher der Egerländer Gmoin, Albert Reich und Horst Rödl, Gmoivorsteher Wendlingen, das 55. Vinzenzifest und das 32. Egerländer Landestreffen, verbunden mit dem Jubiläum "40 Jahre Patenschaft der Stadt Wendlingen am Neckar über die Egerländer in Baden-Württemberg" in einem festlichen Rahmen. Umrahmt wird der Festakt von der Böhmerwälder Stubenmusik aus Nürtingen.

Ab 15 Uhr heißt es Spiel und Spaß auf dem Festplatz am Schäferhauser See. Für die Kleinsten gibt es eine Kindershow und auch der Festwirt hat sich etwas Tolles ausgedacht. Alle Kinder erhalten eine Portion Pommes gratis. Die Stimmungsmusik der Original Oberpfälzer Musikanten beginnt um 19 Uhr mit dem Volkstumsabend im Festzelt. Ab 21 Uhr heißt es dann "Party-Time mit Live-Musik". Mit Oldies und Hits für Alt und Jung soll die Stimmung im Zelt kräftig angeheizt werden.

Am Sonntag lädt der Vinzenzimarkt ab 8 Uhr zum Bummeln und Kaufen ein. An den rund 230 Ständen in der Schäferhauser Straße werden die unterschiedlichsten Waren angeboten. Kirchlicher Höhepunkt an diesem Tag ist um 9.15 Uhr die Vinzenziprozession, die, allerdings nur bei gutem Wetter, vom Kirchplatz Unterboihingen zum Marktplatz führt. Daran schließt sich ein katholischer Festgottesdienst auf dem Marktplatz an. Ein evangelischer Gottesdienst findet zeitgleich in der Johanneskirche statt.

Nach dem Gottesdienst präsentiert die Egerländer Gmoi um 10.30 Uhr Volkstänze und Musik vor dem Rathaus und ab 11 Uhr spielen die Original Oberpfälzer Musikanten zum Frühschoppen.

Der große Festzug durch die Stadt führt von der Goethestraße durch die Unterboihinger Straße am Rathaus vorbei zum Festplatz. Um 13.30 Uhr setzen sich die zahlreichen Gruppen und Musikkapellen in Bewegung. Zum Ausklang des Umzuges werden Ehrentänze und volkstümliche Darbietungen im Festzelt zu sehen sein. Wer nicht so gut zu Fuß ist, der kann sich auch ins ständig verkehrende Festplatzzügle setzen, um dorthin oder wieder zurück in die Stadt zu gelangen. Am Montagnachmittag ist wieder Kinderzeit im Vergnügungspark. Ab 14.30 Uhr lädt die Stadt Wendlingen zum Städtischen Seniorennachmittag. Bei guter Unterhaltung sowie Kaffee und Kuchen kann man miteinander ins Gespräch kommen. Zum Festausklang spielt am Abend ab 19 Uhr der Musikverein Wendlingen. Jetzt wünschen sich Wendlingens Bürgermeister Frank Ziegler und Gmoivorsteher Horst Rödl nur noch gutes Wetter an den vier Festtagen.