Lokales

Hohe Ehrungen bei der Eintracht

Anlässlich der Weihnachtsfeier des Kirchheimer Gesangvereins Eintracht 1868, die in diesem Jahr ein neues Gewand erhielt, konnte dessen Vorsitzende, Monika Renz, zahlreiche Mitglieder für die Treue zum Verein ehren.

KIRCHHEIM Schon beim Betreten der K.-W.-Halle konnten die Gäste des Kirchheimer Gesangvereins Eintracht 1868 bemerken, dass die alljährliche Weihnachtsfeier ein neues Gesicht bekommen hatte: Statt unendlich langer Tischreihen ergab eine strahlenförmige Anordnung der Tische ein aufgelockertes Bild und für die gemütliche Kaffeerunde warteten gutgefüllte Teller mit Weihnachtsgebäck auf den Verzehr.

Anzeige

Zu Beginn stimmte der Gemischte Chor mit einer weihnachtlichen Weise auf das Fest ein und nach der offiziellen Begrüßung durch die Vorsitzende, Monika Renz, gesellte sich der Junge Chor Happy Voices dazu, um gemeinsam das Spiritual "Geh, ruf es von den Bergen" zu singen. Drei weitere Songs des Jungen Chores, dabei "Going up yonder" mit einem beeindruckenden solistischen Auftritt von Conny Kächele, unterstrichen die weihnachtliche Stimmung.

Vor der Ehrung langjähriger Mitglieder wurden alle Kinder eingeladen, sich für ein besonderes Programm mit dem Chorleiter Robert Kast und Vizechorleiterin Renate Raupach in den Proberaum zu begeben. Im Saal stellte sich der Gemischte Chor auf die Bühne und leitete unter dem Vizechorleiter Samuel Kastner den ehrenvollen Teil ein. Zusammen mit ihrem Stellvertreter, Rolf Göft, übergab Monika Renz die Vereinsehrungen und stellvertretend für den Karl-Pfaff-Gau war Manfred Neumann, der Vorsitzende des Liederkranzes Nabern, zur Eintracht gekommen.

Eine Vereinsnadel für zehnjährige aktive Mitgliedschaft erhielten Erna Czanderle und Inge Madejsky sowie Anni und Adolf Schroth. Die Ehrenmitgliedschaft für 25-jährige Sängertätigkeit wurde Erika Bohnaker und Barbara Raupach verliehen. Für 40-jährige Vereinszugehörigkeit durfte Klementine Langer die silberne Vereinsnadel entgegennehmen. Ebenfalls geehrt für 30- beziehungsweise 40-jährige Mitgliedschaft wurden Gertrud Ziegler und Gretel Authaler, die jedoch beide aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnten. Seit 40 Jahren singen Ingrid Hitz und Gerda Schadt bei der Eintracht. Für diese langjährige Treue wurden sie sowohl vom Karl-Pfaff-Gau, wie auch vom eigenen Verein geehrt. Abgerundet wurde der feierliche Teil durch den Gesang des Männerchores.

Stellvertretend für alle, die der Vorsitzenden das ganze Jahr über zur Seite gestanden sind, bedankte sich Monika Renz bei dem musikalischen Leiter der Eintracht, Robert Kast. Gleichzeitig nutzte sie die Gelegenheit, in einer kurzen Jahresvorschau auf das Musical Sibylle von der Teck aufmerksam zu machen, das im Juli uraufgeführt wird.

Nach einer kurzen Pause erschienen die Kinder wieder im Saal, stellten sich auf die Bühne und sangen unter der Leitung von Renate Raupach und am Klavier begleitet von Robert Kast mehrstimmig den englischen Schlager "Hey Man" so gekonnt, wie man nach dieser kurzen Zeit nie erwartet hätte. Klar, dass nun der Nikolaus kommen musste, um den Kindern kleine Geschenke zu überreichen, zumal auch noch einige Kinder extra für ihn musizierten, oder etwas aufsagten. Doch davor ließ er sich gerne von Heike Kunz eine weihnachtliche Geschichte vorlesen. Während alle im Saal gemeinsam ein paar Weihnachtslieder sangen, verschwand Nikolaus Stefan wieder.

Auf der Bühne wurde zwischenzeitlich ein seltsamer Vorhang von zwei jungen Sängerinnen hochgehalten, hinter dem die Familie Kächele Stellung bezog. Groß war das Gelächter, als sich Handpuppen durch die verschiedenen Öffnungen drängten und ein Stück aus der Oper Carmen zum Besten gaben. Zum guten Schluss gab es wieder die schon traditionelle Tombola, die für manchen ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk hervorbrachte.

im