Lokales

Hoyler-Sieben mit großem Siegeswillen

NÜRTINGEN Die Handballerinnen des TSV Owen sind mit einem 22:17 (11:10)-Auswärtserfolg über die TG Nürtingen II in das neue Handballjahr gestartet. Damit konnte sich die Hoyler-Sieben wieder etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Anzeige

"Vorne hui, hinten pfui", so beschrieb Owens Trainer Christoph Hoyler das Auftreten seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit. Die Owenerinnen kamen zwar mehrfach zu besten Tormöglichkeiten, in der Abwehr wurde allerdings zu passiv agiert. Die Gastgeschenke der TSVO-Hintermannschaft nahm vor allem Nürtingens Sonja Bauer dankend an. Ihre Rückraumtreffer fanden immer wieder den Weg ins Gehäuse des TSVO. Bis zum 11:10-Halbzeitstand wechselten sich beide Teams mit dem Torewerfen ab.

Mit einem deutlich verbesserten Abwehrverhalten präsentierten sich die Teckstädterinnen nach der Pause. Hinzu kam, dass Torhüterin Teresa Späth alles hielt, was es zu halten gab. Es dauerte 15 Minuten, bis die heimischen Zuschauer den ersten Treffer ihrer Mannschaft bejubeln durften. Gestärkt durch das solide Abwehrverhalten spielte Owen nun auch im Angriff selbstbewusster. Der 19:14-Zwischenstand (52.) war die Vorentscheidung. Letztendlich rettete Owen diesen Vorsprung verdientermaßen über die Zeit. Diese Ansicht teilte auch Trainer Hoyler: "Zu Beginn der zweiten Halbzeit bewies meine Mannschaft einen unbändigen Siegeswillen."

tr

TSV Owen:

Späth Trost (1), Schoser (3), Hoyler (6/4), Klett (2/2) Jauss, Kerssens (1), Rebmann (2), Thum (2), Dotschkal (1), Klein (4/1).